Naturfotografie : Leben nach dem Feuer

Um Raum für Neues zu schaffen, legt der Mensch seit Jahrtausenden Feuer. Die Fotokünstlerin Jane Fulton Alt hat Orte zwischen Zerstörung und Neuanfang dokumentiert.

Eine Feuerwalze, die sich durchs Gehölz frisst, muss für die Natur kein Unglück sein. Feuer wird mit Destruktion assoziiert, kann aber eine regenerative Wirkung haben: Invasive Pflanzen werden dezimiert, einheimische Arten gedeihen besser. Manche Pflanzensamen benötigen die Hitze des Feuers, um zu keimen. Deshalb legen Menschen in Prärie- oder Waldlandschaften absichtlich Feuer, um die zerstörerische Kraft der Brände zu nutzen. Die amerikanische Fotokünstlerin Jane Fulton Alt fotografiert solche Brände. Wir zeigen Bilder aus ihrem Buch The Burn (Kehrer).

Verlagsangebot

Lesen Sie weiter.

Noch mehr faszinierende Wissenschaftsthemen jetzt im digitalen ZEIT WISSEN-Abo.

Hier sichern

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.