Täglich verschlechtert sich die Luft in Indiens Millionenmetropole Neu-Delhi. Nach Angaben der US-Botschaft in Neu-Delhi lag die Feinstaubkonzentration zeitweise bei einem Wert von über 1.000 Mikrogramm der Kleinstteilchen pro Kubikmeter Luft; nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation WHO sind 25 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft über einen Zeitraum von 24 Stunden die Menge, die noch tolerabel ist. Ärzte sagen, der Smog mache die Stadt "als menschliche Wohnstätte ungeeignet".