Ob es sie wirklich gibt oder nicht, ist bisher noch nicht endgültig geklärt. Doch die Beschwerden, die bei manchen Männern in den mittleren Jahren auftreten, legen die Vermutung nahe: Auch Männer kommen in die Wechseljahre. Zwischen fünfunddreißig und fünfzig fängt es an. Der Mann klagt zum Beispiel über Hitzewallungen, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen und Stimmungsschwankungen.

Und diese "Midlife Crisis" hat durchaus nicht nur seelische Gründe. Denn auch beim Mann nimmt die Konzentration an bestimmten Hormonen - allen voran das Testosteron - mit steigendem Alter ab.


Die Wissenschaftler sind sich jedoch einig, dass das Testosteron nicht die alleinige Schuld trägt. Entscheidend ist das Zusammenspiel verschiedener Hormone. Und diese werden auch durch zum Beispiel Stress, Probleme mit dem Partner oder mangelnde Bewegung zusätzlich negativ beeinflusst.

Doch gegen die unangenehmen Erscheinungen des Älterwerdens kann Mann auch etwas tun. Wollen Sie mehr zum Thema erfahren? Dann klicken Sie hier "

Autorin: Maria Schwormstedt, Ärztin