Ich habe einen Traum Shaun das Schaf

"Ich sitze am Ufer eines Sees, mit einigen Enten und Angela Merkel"
© 2015 Studiocanal GmbH
ZEITmagazin Nr. 12/2015

Mit dem Einschlafen habe ich normalerweise keine Probleme. Wenn doch, dann zähle ich vor meinem inneren Auge Bauern, die über einen Zaun springen. Genau genommen, ist es nur ein Bauer, ich kenne ja auch nur einen. Der muss dann im Kreis laufen und immer wieder springen. Er ist dann schnell erschöpft und fällt über den Zaun, das bringt mich jedes Mal zum Kichern! Leider weckt das die gesamte Herde auf, und die anderen Schafe sind genervt von mir. Ich versuche ihnen zu erklären, dass der Bauer Schuld daran hat, nicht ich, aber das verstehen sie nicht. Ich muss mir wohl einen neuen Einschlaftrick ausdenken. Sonst geht es mir wie Shirley. Sie schnarcht extrem laut. Wir haben schon alles Mögliche ausprobiert, Kräuter und Tees. Aber das Einzige, was wirklich geholfen hat, war ein Eimer über ihrem Kopf. Manchmal frage ich mich, ob die anderen meine Träume auch hören können, in ihnen geht es meist sehr laut zu.

Ich sitze im flachen Wasser am Ufer eines Sees, zusammen mit einigen Enten, Angela Merkel und David Cameron. Die beiden tragen Badeanzüge. Angela versucht, einen kleinen Ikea-Schrank zusammenzubauen, ohne dass er nass wird. David will den Enten ihr Brot stehlen. Er sieht wütend aus, weil die Enten ihn nicht an ihr Brot lassen und ihm mit ihren Schnäbeln in die Knie picken. Dann rast ein Bus auf uns zu, der dann aber geräuschlos explodiert und sich in eine Million winzige Einhörner verwandelt. Ich reiche Angela Schrauben und Werkzeug und vertreibe die Mini-Einhörner. David beginnt zu weinen, weil ihm seine Knie wehtun. Schließlich hat Angela ihren Schrank fertig und sogar ein paar Schrauben übrig behalten. Ach ja, ein Staubsauger spielt auch noch irgendeine Rolle. Und Pizza!

Keine Ahnung, was dieser Traum bedeutet, aber er war sehr lebendig. Ich weiß auch nicht, was Angela und David in meinen Träumen zu suchen haben oder wer die sind, vielleicht Freunde vom Bauern? Angela kommt immer mal wieder in meinen Träumen vor, jedes Mal baut sie Möbel zusammen. Normalerweise wache ich auf, bevor sie fertig ist.

Ich erinnere mich oft an meine Träume, vor allem wenn Pizza darin vorkommt. Ich träume häufig von Pizza! Auch wenn ich wach bin. Wenn ich Gras esse, stelle ich mir zum Beispiel vor, es wäre Pizza. Genau genommen, träume ich fast immer von Pizza, egal, was ich tue. Leider ist Pizza auf unserem Hof schwer aufzutreiben. Ich habe gehört, dass im chinesischen Kalender gerade das "Jahr des Schafes" begonnen hat, mal sehen, was das für mich bringt. Eine chinesische Pizza, serviert von einem Drachen, wäre traumhaft!

Manchmal träume ich auch davon, etwas zu finden, was mir die Langeweile vertreibt. Zum Glück ist der Bauer ziemlich faul und schafft nie seinen Müll vom Hof. Da sammelt sich einiges an, mit dem ich mir die Zeit vertreiben kann.

Träume sind wichtig für mich. Sie sind der Beweis dafür, dass ich auch am Leben bin, wenn ich schlafe. Ich würde mir große Sorgen machen, wenn ich die Träume nicht hätte. Wahrscheinlich müsste ich mich dann selbst aufwecken, um mich zu vergewissern, dass ich noch da bin.

Shaun das Schaf lebt mit seinen Artgenossen, Hütehund Bitzer, fiesen Schweinen und anderen Tieren auf dem Hof des Bauern. Seine erste Nebenrolle hatte Shaun in der englischen TV-Serie "Wallace & Gromit". Am 19. März läuft in Deutschland sein erster Kinofilm an

Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich unter www.zeit.de/audio

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren