Regional einkaufen Gehen Sie doch mal auf den Markt

Sie kochen am liebsten mit Lebensmitteln aus der Region? Unsere interaktive Karte zeigt Hofläden oder Wochenmärkte in ganz Deutschland.

Von
ZEITmagazin Nr. 16/2015

Vor fünf Wochen haben wir Sie, unsere Leserinnen und Leser, gefragt, wo Sie Lebensmittel direkt vom Erzeuger kaufen – in welchem Hofladen, auf welchem Wochenmarkt. Die interaktive Deutschlandkarte zeigt die Tipps aus über 5.000 Einsendungen.

Ein Hof im hessischen Taunusstein ist zum Beispiel dabei, wo man seine Milch sogar eigenhändig melken darf. Auf dem Bauernmarkt Konstablerwache in Frankfurt am Main sollte man unbedingt das selbst gemachte Sauerkraut probieren. Und der Zacherhof im bayerischen Puschendorf informiert auf seiner Website, wann er sein Rindfleisch verkauft – abhängig davon, wann geschlachtet wird. Fahren nach dieser Aktion die Städter nun alle zum Einkaufen mit dem Auto aufs Land und belasten damit die Umwelt? Unsere Karte zeigt: Nicht nötig, die meisten Städte sind sogar besser mit regionalen Lebensmitteln versorgt als einige ländliche Regionen. Und wir sagen: Vielen Dank fürs Mitmachen!

30 Kommentare

Hallo Frau Milbradt,

ich mag Ihre Ideen zum Thema "Deutschlandkarte". Als Vertreter des FOSSGIS e.V. (fossgis.de), der sich für Belange Freier Geo-Software (z.B. das was unter Ihrem "Mapbox" liegt) und Freier Geo-Daten (z.B. die OpenStreetMap-Hintergrundkarten Ihrer Deutschlandkarte) einsetzt.

Ein Kritikpunkt ist - das Sehen Sie ja auch an den Kommentaren - das Orte fehlen. Das liegt vermutlich auch daran, das Sie nur ein bestimmtes Zeitfenster zur Eingabe offen halten.
Als zweiten Punkt möchte ich anmerken, das es natürlich schade ist, das Ihre (Geo-)Daten, die Sie ja "öffentlich" erheben in Ihrem System mit der Zeit in der Vesenkung verschwinden - würden alle OpenStreetMap-Leute das tun, dann hätten Sie keine Hintergrundkarte. Nun ,es sind mit Sicherheit nicht alle Daten von allgemeinerem Interesse (z.B. ob man nun Mutti, Mama oder was auch immer sagt), aber solche zu "echten" Bäckern, Hofläden, Märkten z.B. schon.

Könnten Sie sich vorstellen, diese Datensätze öffentlich zu stellen oder ggf. auch ins OpenStreetMap Projekt einfließen zu lassen? Man könnte auch überlegen, ob man Ihre Geodaten nicht an prominenter Stelle weiter sammelt, etc. pp.
Übrigens ist der FOSSGIS e.V. für solcherlei Projekte durchaus Ansprechpartner zur Finanzierung, denn wir vergeben Gelder, die wir über Konferenzen, Spenden etc. einnehmen gezielt an im Sinne der Vereinsziele förderwürdigen Projekte. Gerne würde ich über dieses Thema direkt mit Ihnen in Kontakt treten (info (add) fossgis.de).

Der Feldmochinger Fruchtstadl in München sollte auch noch eingetragen warden. Die Inhaber erzeugen selbst Gemüse und Salat und bieten dies natürlich saisongerecht an. Außerdem stellen sie eine Nahversorgung an Grundnahrungsmitteln sicher, überwiegend in Bio-Qualität und aus regionaler Erzeugung. Seit über 20 Jahren halten sie "die Stellung" und wissen genau, was die Anwohner brauchen. Auch das angestellte Personal ist offenbar sehr zufrieden mit den Arbeitsbedingungen. Und wer regelmäßig bestimmte Artikel braucht, dem warden diese auch bestellt.
Adresse: Josef-Frankl-Str. 58 a, 80995 München.

Ebenfalls ist nicht der Hofladen "Schubert" in Walkenried, dort Ortsteil Wiedigshof aufgeführt.
Sehr ausführlich hatte ich alle Details, Öffnungszeiten etc. via mail an die ZEIT gesendet.
Es gibt dort Fleisch und Wurst aus eigener Schlachtung und Produktion, Eier, Forellen aus eigenen Teichen, Gänse, Enten, Hühner (teilweise auf Vorbestellung), Kartoffeln und, und, und ....Eine absolute Empfehlung!!!

Schade, ich hatte eigentlich noch den hofladen gröner "gemeldet".
Adresse: 54578 loogh/Eifel
dort gibt es Käse und Rindfleisch von glücklichen Kühen und Kälbern.
Öffnungszeiten Hofladen:
Montag, Mittwoch und Freitag 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Samstag 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Es fehlt leider auch der gemütliche Eidelstedter Wochenmarkt. Hier gibt es an drei Tagen in der Woche frisches und gesundes aus der Region und der Welt und an manchen Tagen kann man "Alfons" bei der Arbeit beobachten.
Der Markt findet an drei Wochentagen statt: Mittwoch und Samstag von 8:30 Uhr bis 13 Uhr und am Freitag von 8:30 Uhr bis 18 Uhr.

Guten Tag,

Guten Tag,
In Miesbach scheint ein Fehler unterlaufen zu sein, der Biolandhof Voigt wäre mir neu. Nach Kommentar und Link liegt er auch bei Jena.

Zusätzlich könnte man aufnehmen:
Tinninger Biokiste: Kleiner Hofladen mit eigenem Gemüse/Obst in Tinning 2, 83083 Riedering. Öffnungszeiten: Di. 8:30 bis 12:00, Fr. 8:30 bis 17:00.

Gruß
Tristan

Es fehlen:

Es fehlen:
Schümannhof, Kreuzweg 1, 25364 Brande
Telefon: 04127/18 98,Fax: 04127/15 55
Bioprodukte nach Demeter, Hofladen,Wochenmärkte,Veranstaltungen,Ferien ...schuemannhof.de
und
Hof Dannwisch , Dannwisch 1; 25358 Horst
Tel.: (04126) 1456 Fax: (04126) 2784
Produkte von A bis Z finden Sie in unserem Naturkost-Fachgeschäft auf Hof Dannwisch in Horst bei Elmshorn.
Preisgekrönte Bio-Käse Spezialitäten aus unserer Hofkäserei sind unsere Topseller!
Bio-Fleisch vom Rind und Schwein, sowie Wurst-Spezialitäten, sowie hofeigene Bio-Eier runden das Sortiment ab.
Mit dem Bio-Lieferservice bringen wir Ihnen Bio-Lebensmittel bis vor die Haustür (von Itzehoe bis nach Hamburg, siehe Liefergebiete)

Es fehlt:

Es fehlt:
Wurstmolle Deseniß in 31542 Riepen. Verkauft wird selbstgeschlachtetes vom eigenen Hof. Leckere Wurstwaren (Leberwurst, Knappwurst, Bregenwurst, Blutwurst, Mett mit Schnauze etc.), dazu kann man dort frisches Fleisch kaufen - der frische, nicht tiefgefrorene Schweinebauch ist besonders lecker). Ansonsten gibt es von anderen Höfen frischen Spargel, dazu Kartoffeln, Honig vom Imker, frische Eier aus Freilandhaltung... Der Laden hat Freitags und Sa. vormittags geöffnet. Vielleicht kann man den ja hier noch hinzufügen...
http://www.outdooractive....

Der grösste Teil der Produkte, die es in einem durchschnittlichen Hofladen zu kaufen gibt, stammen nicht vom dortigen Hof, sondern wurden zugekauft. In unserer hochspezialisierten und stark arbeitsteiligen Welt haben sich die meisten Bauernhöfe auf einige wenige Produkte spezialisiert (was auch vernünftig ist, da es die Kosten senkt). Um aber für die Kunden die Illusion des ursprünglichen bäuerlichen Idylls (das es so eh nie gab) aufrecht zu erhalten, werden viele Produkte günstig von Händlern oder andern Höfen zugekauft und teuer an den Kunden im Hofladen (z.T. sogar als eigene Produkte) weitervermittelt (irgendwie muss der Kleinstladen ja rentieren).

Statt X Kilometer mit dem Auto auf einen oder mehrere Hofläden zu fahren und dabei viel CO2 in die Luft zu blasen, wäre es vernünftiger, im nächst besten (Bio-) Laden zu Fuss, Velo oder per Bus einzukaufen.

Hallo Emil, das liegt daran, dass in deiner Region noch kein Hersteller vorgeschlagen wurde oder sich vorgestellt hat. Falls du also gute Hersteller aus deiner Region kennst, kannst du sie auf obergudt vorstellen - und je mehr Entdeckungen vorgestellt werden, desto mehr lassen sich auch finden :) Also wir freuen uns, wenn du mithilfst und die Welt an deinem Wissen über gute Hersteller aus deiner Region teilhaben lässt :) Liebe Grüße, Julia

Konstruktive Kritik ist, etwas verbessern zu wollen. Kann ich bei Jules nicht erkennen. Sowas nennt man neudeutsch Troll - und kann weg.

Nur fürs Protokoll stelle ich meine Frage trotzdem: Wie helfen Sie denn dann jemanden, der z.B. wegen Umzugs in neuer Umgebung gut einkaufen gehen möchte?!?

Neuere Kommentare anzeigenNeuere
Ältere Kommentare anzeigenÄltere