Deutschlandkarte Comicläden

ZEITmagazin Nr. 43/2015

In Erlangen findet seit 1984 alle zwei Jahre der Comic-Salon Erlangen statt, es ist mit rund 25.000 Besuchern das bedeutendste Comicfestival in Deutschland. Und trotzdem gibt es dort nur ein einziges Geschäft, Ultra Comix genannt, das sich auf Comics spezialisiert hat. Warum? Bei Ultra Comix vermutet man: weil außerhalb der Festivaltage in Erlangen auch nicht mehr Sprechblasen-Geschichten gelesen werden als anderswo. Die Comicszene blüht vor allem in Berlin und Hamburg. München, die drittgrößte Stadt, ist mit zwei Comicläden weit abgeschlagen. In Brandenburg herrscht komplette Comicladenleere. Viele der besten Comicschaffenden wohnen in Berlin und Hamburg: Ulli Lust, die größtenteils Reportagen zeichnet, zum Beispiel. Oder Isabel Kreitz, die für ihre Comicadaptionen von Erich-Kästner-Werken bekannt ist. Die beiden sind Gewinnerinnen der renommiertesten deutschsprachigen Comicauszeichnung – des Max-und-Moritz-Preises. Verliehen wird er in Erlangen.

Recherche: Anton Dorow

Kommentare

6 Kommentare Kommentieren

Ich liebe Comic Läden .

meine lange Zeit in Berlin - Bremen und Hamburg , habe ich diese Läden immer wieder aufgesucht .
Vornehmlich , waren es Politische Comics - Satire und Karikaturen die ich suchte .
Und in dieser Bandbreite gibt es hervorragende Hefte und Bücher .

Jetzt hier in Heidelberg , gab es einen gut sortierten Comic Laden , der hat aber leider vor 3 Jahren dicht gemacht , weil pleite .
Sehr Schade .

Ich habe eh schon lange den Eindruck das viele Menschen gut gemachte Comics ( wo man echt ablachen kann ) nicht mehr interessieren , und daher auch nicht mehr kaufen .

Denn mit Federstrichen und Tusche mit einem markanten Satz dazu kann ein Zeichner oft viel mehr aussagen , als langatmige Texte .
Zur Politischen und Gesellschaftlichen Situation today .

Aber bald bin ich wieder in HH und oder in Berlin , dort werde ich mich umsehen .
Und mit sicherheit gutes Zeugs finden .

Tox