Deutschlandkarte Poetry-Slams

Von
ZEITmagazin Nr. 50/2015

Auf den Bühnen von Flensburg bis Konstanz werden jene öffentlichen Dichterwettstreite ausgetragen, die man Poetry-Slams nennt. Dabei geht es sowohl um Poesie als auch um handfeste Performance. Über 700 solcher Veranstaltungen in diesem Jahr haben wir bei der Recherche für unsere Karte gezählt. Die Poetry-Slammer sind, wie ihre Zuschauer, überwiegend Studenten. Eine der bekanntesten ist die 23-jährige Julia Engelmann – Anfang 2014 wurde sie mit einem millionenfach auf YouTube geteilten Auftritt berühmt. Entstanden sind die Dichterwettbewerbe bereits 1986 in Chicago. Hierzulande gibt es sie regelmäßig erst seit Mitte der neunziger Jahre. Hamburg ist, neben Berlin, Deutschlands Poetry-Slam-Hauptstadt. Von dort kommt "Kampf der Künste", die erfolgreichste Poetry-Slam-Reihe des Landes. Aber auch die Veranstaltung "Macht Worte!" in Hannover ist sehr beliebt – sie gastiert sogar in der Staatsoper. Deutschland ist noch immer das Land der Dichter und Denker.

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren