Wundertüte Eine Schneekugel basteln

Eine Schneekugel selbst basteln © Alex Walker

Ein bisschen Schneesicher Von

ZEITmagazin Nr. 51/2015

Eine Handbewegung – und Big Ben verschwindet in einer rosa Glitzerwolke. Oder das Opernhaus in Sydney unter einer Schneedecke. Mit einer Schüttelkugel aus dem Souvenirshop ist so etwas kein Problem. Aber es muss ja nicht immer ein kitschiges Andenken an eine Reise sein: Mit einem Marmeladenglas lässt sich eine Schneekugel ganz leicht selbst gestalten. Wie das geht, verrät Christin Hartung auf ihrem Blog vintaliciously.

Zunächst das Glas spülen und sorgfältig trocknen. Mit Kraftkleber den gewünschten Gegenstand in den Deckel kleben. Dieser sollte wasserfest sein und nicht abfärben. Ganz kleine Objekte klebt man am besten zuerst auf ein Podest aus Styropor – einen "Schneehügel" – und dann erst in den Deckel. Den Gegenstand kurz mit Haarspray einsprühen, sodass Kunstschnee oder Glitzer später nicht daran haften bleiben. Erst wenn der Kleber richtig durchgetrocknet ist, das Glas bis knapp unter den Rand mit destilliertem Wasser und ein paar Spritzern Glycerin auffüllen. Letzteres bekommt man für wenig Geld in der Apotheke. Es sorgt dafür, dass der Kunstschnee nicht so schnell zu Boden sinkt. Jetzt Kunstschnee und/oder Glitzer einfüllen und den Deckel vorsichtig auf das Glas schrauben, gegebenenfalls den Rand mit Heißkleber abdichten. Dann: umdrehen, schütteln und die kleine Schneewelt bewundern.

Foto: Die Grundbausteine, Marmeladenglas, Kraftkleber, Haarspray, destilliertes Wasser, Glycerin, Kunstschnee oder Glitzer

Mitarbeit Corinna Liebreich

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.