© Alex Walker

Wundertüte Babyschuhe aus Wollfilz

Auch wenn die Kleinen noch nicht laufen können, die Füße müssen wegen der Kälte warm umgarnt sein. Diese Schuhe muss man nicht teuer kaufen, man kann sie selbst machen. Von

ZEITmagazin Nr. 3/2016

Auch Babys können in der Kälte wärmende Schuhe gut gebrauchen – zum Beispiel diese aus Wollfilz, die Molly Schnick aus Brooklyn kreiert hat und auf ihrem Blog Purl Soho unter dem Stichwort "Baby Shoes" vorstellt. Man benötigt dafür: ein 20 x 30 cm großes Filzstück, Nadel und Faden, ein Gummiband. Aus dem Filz werden zwei Sohlen und zwei umschließende Filzstücke ausgeschnitten. Wer es einfach haben will: Die Vorlage dafür findet man unter purlsoho.com in der Materialliste, man kann sie sich ausdrucken.

Auf jede der Sohlen wird je eins der längeren Filzstücke gelegt und erst mit Stecknadeln angeheftet, dann zusammengenäht. Der stabile Faden sollte mindestens 120 cm lang sein und wird zu Beginn der Arbeit nicht verknotet, sondern bleibt lose hängen. Man arbeitet sich am Schuh im Uhrzeigersinn von hinten einmal an der Sohle entlang. Am schönsten sieht ein Knopflochstich aus. Ist man mit der Naht wieder am Anfang angekommen, die beiden Enden gut miteinander verknoten und mit der Nadel in den Schuh ziehen, sodass die Enden dort versteckt sind. Mit dem zweiten Schuh genauso verfahren.

Damit die Schuhe auch fest am Fuß sitzen bleiben, jeweils ein etwa 2,5 cm langes Stück Gummiband mit einem doppelten Kreuzstich unter die vorderen Enden nähen – dort, wo sich die beiden Filzenden überlappen.

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

Mein Sohn ist jetzt 2,5 Jahre und was Babies die nicht Laufen können, NICHT brauchen, sind Schuhe, egal welcher Art. Da reichen dicke Socken völlig aus. Im Kinderwagen sowieso (Fußsack und Lammfell), im Tragetuch eben 2 Paar Socken.
Und sonst empfehle ich als Physio Leguanitos (Barfußschuhe). Omas sind erfahrungsgemäß nicht angetan, der Kinderfuß hingegen schon und um den geht es ja.