Metal Süddeutsche Schwärze

Wie viele Metal-Fans es gibt, merkte man erst kürzlich wieder an der großen Anteilnahme am Tod von Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister. Nur im Norden mag man es licht. Von

ZEITmagazin Nr. 3/2016

Wie sehr die Musikrichtung Metal und ihre Protagonisten viele Leute faszinieren, merkte man, als vor Kurzem der Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister starb. Die Nachricht von seinem Tod beherrschte die Sozialen Medien und die Titelseiten vieler Zeitungen. Motörhead waren Metal-Pioniere. Und die britische Band hat viele Nacheiferer. Fast 2400 deutsche Metal-Bands hat Wolfgang Rufeger für unsere Karte gezählt – Rufeger betreibt die Website bandliste.de. Ob dort wirklich alle aktiven Gruppen registriert sind, ist allerdings nicht ganz sicher, weil sie sich bei ihrer Gründung selbsttätig anmelden und nach ihrer Auflösung wieder abmelden müssen. Rechnet man die Zahl der Bands auf die Einwohner um, gibt es besonders viele von ihnen in Orten mit Universitäten. Am populärsten ist Metal in Jena, gefolgt von Ulm, dem Landkreis Weimarer Land und Passau. Generell sind es offenbar eher süddeutsche als norddeutsche Studenten, die lange E-Gitarren-Soli und schwarzes Leder lieben.

Quelle bandliste.de; geografische Verortung Lutum+Tappert

Kommentare

18 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren