Wundertüte Eierbecher aus Holzringen

© Alex Walker
Von
ZEITmagazin Nr. 6/2016

Drei sind meist einer zu wenig. Jedenfalls war das am Frühstückstisch bei Julia Lange aus Tübingen eine Zeit lang der Fall, als es um gekochte Eier ging. Weil sie nur drei Eierbecher besaß, baute sie kurzerhand aus ein paar Holzringen neue Eierbecher für ein Sonntagsfrühstück mit der Familie. Wie das geht, erklärt sie auf ihrem Blog bildschoenes.

Wer es farbig mag, bemalt die Holzringe zunächst – je nach Geschmack alle Ringe in unterschiedlichen oder einheitlichen Farben. Die Ringe kann man übrigens außer im Bastelgeschäft auch in Gardinenläden kaufen. Ist die Farbe richtig gut durchgetrocknet, werden jeweils zwei Holzringe aufeinandergeklebt. Dafür auf einem Ring rundherum Holzleim auftragen, den zweiten bündig draufpressen, und das Ganze mit Schraubklemmen fixieren. Sollte etwas Leim an den Seiten herausquellen, entfernt man ihn am besten mit einem Zahnstocher und Küchenpapier. Sobald der Kleber getrocknet ist, kann der Eierbecher auf den Frühstückstisch.

Das braucht man für die Eicherbecher: Holzringe (Durchmesser 55 mm), Holzleim, Schraubzwingen, Acrylfarbe auf Wasserbasis

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.