© Silvio Knezevic

Wochenmarkt So faul kann Pasta sein

Von

ZEITmagazin Nr. 7/2016

Ein gelungenes Wochenende: Man wirft Freitagabend die Schuhe in die Ecke, und erst am Montagmorgen zieht man wieder eine richtige Hose an. Manche Altersgruppen mögen das anders sehen. Ich habe mit der Zeit jedenfalls eine ganze Reihe von Rezepten entwickelt, deren Zutaten man auf Vorrat kaufen kann, sodass man tagelang das Haus nicht verlassen muss. Die meisten dieser Rezepte kann ich hier nicht veröffentlichen, weil sie die Grenze des Originellen zum Absonderlichen schon überschritten haben. (Ich meine: Kochen macht wie das Tanzen meist mehr Spaß, wenn keiner zuguckt.)

Diese Pasta ist aber gesellschaftsfähig, denke ich. Auf geheimnisvolle Weise verbinden sich die wenigen Zutaten zu einer geschmackvollen Mahlzeit, sodass man sich problemlos einreden kann, es handle sich um etwas viel Raffinierteres als mit Zitrone gewürzte Butternudeln.

Spaghetti in Salzwasser kochen. Währenddessen Butter und Zitronenschale in einer großen Pfanne erhitzen. Die Butter zergehen lassen, insgesamt alles 5 Minuten lang dünsten. Dann mit Zitronensaft ablöschen. Salzen und pfeffern. 3 Minuten vor Ende der Garzeit die Spaghetti aus dem Topf nehmen und in die Pfanne geben. Zwei Kellen vom Nudelwasser dazugießen. Die Flüssigkeit einkochen lassen. Die Pasta sollte dann gar sein, die Soße angedickt. Mit Salz, Pfeffer und vielleicht etwas Zitronensaft abschmecken, mit geriebenem Parmesan servieren.

Pasta mit Zitrone (für 2 Personen)

Zutaten -  200 g Spaghetti, 50 g Butter, fein gehackte Schale von 1 Zitrone, 2 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Parmesan

Kommentare

33 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren