Stilkolumne Arm dran, der Mann

© Peter Langer
ZEITmagazin Nr. 9/2016

Ein ehemals treuer Begleiter kommt dem Mann abhanden: der Pullunder. Dieser Pullover ohne Ärmel hatte einmal magische Wirkung, er war das, was die Tarnkappe für Siegfried in der Nibelungensage war: Ein Mann im Pullunder wurde unsichtbar. Jedenfalls für das weibliche Geschlecht. Wer einen Pullunder trug, konnte seine erotische Ausstrahlung damit praktisch auf null reduzieren. Im Pullunder war man ganz klar jemand, der nicht am feurigen Spiel der Geschlechter interessiert ist, geschützt gegen jede Versuchung, denn eine brenzlige Situation würde sich garantiert nicht einstellen.

Vielleicht liegt es an diesem Tarnkappeneffekt, der Reduzierung auf das Nüchterne und Seriöse im Mann, dass auch Politiker Pullunder lieben. Ein legendärer Pullunderträger ist Hans-Dietrich Genscher. Mit seinem gelben Pullunder dokumentierte er, dass ihm das Universum der Eitelkeiten ganz und gar fremd war. Ebenso fiel der SPD-Mann Ludwig Stiegler gern mit einem roten Pullunder auf. Der Pullunder, egal in welcher Parteifarbe, signalisiert: Ich habe keine Laster, ich halte mich nicht lange vor dem Kleiderschrank auf, denn ich brauche ja nur Hemd und Pullunder. Ich muss nicht einmal mein Hemd bügeln, denn die Knitterfalten sieht man unter dem Pullunder nicht. Politiker in Pullundern konnten 24 Stunden am Tag für Deutschland da sein, denn nichts lenkte sie ab. Dabei ist der Pullunder traditionell im Golfsport und im Kricket zu Hause, denn er wärmt und lässt den Armen Bewegungsfreiheit. Ein Warnsignal war es, dass Komiker den Pullunder entdeckten. Damit war der Pullunderträger zu einer Lachfigur geworden. Zum Glück gab es noch Genscher, der im Pullunder Weltpolitik machte.

Einige Jahre lang war der Pullunder so gut wie verschwunden. Nun taucht er auf den Laufstegen wieder auf – in der Frauenmode. Bei Bottega Veneta ist der Pullunder in Rostrot zu sehen, bei Calvin Klein Collection kommt er in einer tief ausgeschnittenen Variante. Es wird wohl nicht lange dauern, dann wird der Pullunder auch in der Herrenmode wieder verbreitet sein. Aber es wird nicht der klassische Pullunder sein, der zurückkehrt. Wir werden über ein Kleidungsstück staunen, das von jungen Männern mit wohldefinierten Muskelsträngen am Arm getragen wird. Von solchen, die sich nicht für Politik interessieren, sehr wohl aber für das andere Geschlecht. Wer nur eine Tarnkappe braucht, wird dann nichts mehr zum Anziehen haben, was die richtige Signalwirkung hat.

Foto: Pullunder-Look von Calvin Klein Collection, 859 Euro

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.