Wundertüte Ein Schlüsselbrett aus Lego

© Alex Walker

Von

ZEITmagazin Nr. 9/2016

Jackentaschen werden häufig unterschätzt. Denn eigentlich sind sie Schatztruhen, in denen außer Taschentüchern und alten Eintrittskarten so einige Ideen schlummern. Jedenfalls ging es Felix Grauer so: Ein Lego-Technic-Baustein aus seiner Jackentasche, den er an seinem Schlüsselbund befestigte, brachte ihn auf die Idee, ein Schlüsselbrett aus Lego zu entwerfen. Wie das aussieht, zeigt er auf seinem Blog felixgrauer.de.

Eine Lego-Bauplatte (ein gutes Maß ist beispielsweise 10 x 14 oder 16 x 16 cm) wird mit Tesa-Powerstrips an der Wand befestigt. Die obere Hälfte der Platte kann nun mit flachen Legosteinen frei gestaltet werden. Anschließend werden einzelne Schlüssel mit einem Schlüsselring und einem damit verbundenen Legostein aus der Technic-Serie versehen (diese Steine haben seitlich Löcher). So kann man jeden Schlüssel gut an das Schlüsselbrett klicken – und auch mehrere Schlüssel miteinander zum Schlüsselbund verbinden. Falls sich die passenden Legosteine weder in alten Kellerkisten noch auf dem Kinderzimmerboden finden lassen, kann man sie über das Internet beziehen. Als Suchbegriff empfiehlt Grauer "Lego Technic Stein 1x4".

Kommentare

18 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Mal abgesehen davon, dass es das erste Mal ist, dass ich eine in dieser Kolumne präsentierte Idee originell finde, hätte ich einen sachlichen Einwand. Ich hänge doch nicht an jeden Schlüssel, den ich mit mir schleppe einen Legostein. Hält dann ein einzelner meinen Schlüsselbund (Haustür, Kellertür, auto, fahrrad, fahrradgarage, 3x arbeitsplatz, vorhängeschloss) ? Eher nicht.