Unter Strom Ein Plattenspieler erinnert Mirko Borsche an seine erste Liebe

Von
© Pioneer & Onkyo Europe GmbH
ZEITmagazin Nr. 10/2016

Vor sehr, sehr vielen Jahren, als es noch keine CDs gab, war ich zum ersten Mal verknallt. Ich lud das Mädchen, das ich so süß fand, zum Geburtstag ein, und sie schenkte mir eine Schallplatte. Es hätte der Beginn einer großen Liebe werden können, wäre die LP nicht Baby Jane von Rod Stewart gewesen. Als Teenager unterliegt man ja grausamen Coolness-Zwängen, und ein Rod-Stewart-Mädchen war mit meinem New-Wave-Selbstbild nicht vereinbar. In diesen Jahren wuchs jedenfalls meine Plattensammlung. Ich habe sie durch alle WGs und Wohnungen mitgeschleppt, meistens blieben die Platten im Keller.

In meiner Wohnung habe ich jetzt meinen Plattenspieler wieder aufgestellt. Leider merkte ich, dass er jede Schwingung vom Boden aufnahm und die Nadel dauernd sprang. Auf der Suche nach einem neuen Gerät bin ich auf den Onkyo CP-1050 gestoßen – ich höre ja nicht andauernd Platten, daher sind mir viele andere Geräte zu teuer. Mir gefällt sein Retro-Look, er ist einfach aufzubauen und einzustellen, und die Erschütterungen sind für ihn kein Problem. Nicht so praktisch finde ich, dass er keinen USB-Anschluss hat, über den man die Platten digitalisieren kann. Andererseits: Wer will sich schon selbst überflüssig machen? Jedenfalls ist mir mal wieder aufgefallen, wie viel Musik es doch nicht digital gibt. Neulich habe ich die zweite Staffel von Fargo geschaut, in der ein Song von Burl Ives gespielt wird, den ich digital nirgendwo gefunden habe, aber als 7-inch-Single besitze. Ich habe sie gleich rausgesucht und aufgelegt. Dabei bin ich auch auf die Rod-Stewart-LP gestoßen. Heute finde ich das Cover cool. Vielleicht habe ich damals einen Fehler gemacht.

Technische Daten Gewicht: 11 kg; Direktantrieb; höhenverstellbare Gummifüße; keine Endabschaltung; Cinch-Kabel zum Anschluss an Verstärker wird mitgeliefert; Preis: ca. 500 Euro

Mirko Borsche, Creative Director des ZEITmagazins, schreibt jede Woche die Kolumne "Unter Strom"

4 Kommentare

"Jedenfalls ist mir mal wieder aufgefallen, wie viel Musik es doch nicht digital gibt."
???
Ich will ja kein Nostalgie-Killer sein ..., aber es ist doch wohl eher seit längerer Zeit schon so, dass es sehr viel auf Vinyl nicht gibt. Die ganzen Supersachen bei Bandcamp.com gibt es, wenn überhaupt noch, nur auf CD, in seltenen Fällen als Vinyl, jedoch ganz problemlos als Download.

Jedenfalls, um die Einleitung des Autors möglichst werthaltig zu recyclieren, habe ich beim ersten Google-Versuch auf Trefferlistenplatz 2 oder 3 eine nette Seite gefunden, die sämtliche in den Fargo-Folgen gespielte Musik auflistet:
http://www.lyricsoundtrac...

'One Hour Ahead of the Posse' von Burl Ives wurde in Staffel 2 Folge 2 gespielt. Die Links zu Amazon,
https://www.amazon.com/gp...

wo man den Song für 99 $-Cent kaufen kann und zu iTunes,
https://itunes.apple.com/...

wo man den Soundtrack der Staffel für 9,99 € kaufen kann, waren auch gleich dabei.
Würde mich nicht wundern, wenn's den Track auch bei Saturn im Online-Shop gäbe. So geht's ganz ohne USB-Buchse.

Neuere Kommentare anzeigenNeuere
Ältere Kommentare anzeigenÄltere