© Silvio Knezevic

Wochenmarkt Überbackene Kalorien

Von

ZEITmagazin Nr. 10/2016

Ich weiß nicht, warum die Natur es so eingerichtet hat, dass unser Körper viel mehr Energie aufnehmen kann, als er verbraucht. Dieses Gericht – Tartiflette genannt – ist kalorienmäßig gut geeignet, wenn man den ganzen Tag Ski fahren war oder auf dem Bau arbeitet. Aber ich habe festgestellt: Es schmeckt auch sehr gut, wenn man den ganzen Tag herumgesessen hat und sich nur, wenn es gar nicht anders ging, erhoben hat.

Eine treue Leserin hat mir das Rezept geschickt – vielen Dank! Ich habe die Tartiflette mehrmals ausprobiert und an verschiedenen Personen getestet, und ich kann sagen: Ich habe Leute jedes Maß verlieren sehen. Es könnte gut sein, dass im Paradies ein Engel wartet, der einem jederzeit ein Gericht aus geschmolzenem Käse, Speck, Zwiebeln und Kartoffeln zubereitet.

Etwas Zeit in die Suche nach der Kartoffelsorte Linda zu investieren lohnt sich, denn die schmeckt am besten, kräftig und sogar ein bisschen süß. Auch der Käse sollte gut sein, ein gereifter, kräftiger Weichkäse aus Kuhmilch, am besten ein Reblochon. Aber auch wenn Sie noch nie davon gehört haben, dass es überhaupt verschiedene Kartoffel- und Weichkäsesorten gibt, werden Sie mit diesem Gericht glücklich werden.

Die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser gar kochen. Abgießen, abkühlen lassen und schälen. Zwiebeln in Streifen schneiden. In einer Pfanne etwas Butter zergehen lassen, die Zwiebeln darin anschwitzen. Salzen und mit Weißwein ablöschen. Pfanne zudecken, die Zwiebeln ungefähr 25 Minuten lang dünsten. In einer anderen Pfanne Speck anbraten, mit den Zwiebeln vermengen, eine großzügige Prise Pfeffer unterrühren.

Die Hälfte dieser Mischung in einer Auflaufform verteilen. Die Kartoffeln in 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und in die Form geben, es folgen die restlichen Zwiebeln. Käse in Tortenviertel (oder einfach in große Tortenstücke) zerteilen und dann längs halbieren. Mit der Schale (die essbar sein sollte) nach oben auf die Kartoffel-Zwiebel-Mischung legen. Bei 180 Grad eine halbe Stunde lang backen.

Gebackener Käse mit Kartoffeln und Speck ("Tartiflette")
(für 6 bis 8 Portionen)

Zutaten – 1 kg Kartoffeln, 3 Zwiebeln, etwas Butter, Salz, 150 ml Weißwein, 150 g Speckwürfel, schwarzer Pfeffer, 300 g Reblochon (oder ein anderer gereifter Weichkäse aus Kuhmilch)

Kommentare

10 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

>> Ich persönlich würde unbedingt noch Kümmel zugeben ... <<

Kümmel, auch schön. Ich empfehle gern Rosmarin, wenn man den mag. Allerdings lasse ich - als bekennender Kulturbolschewist :-) - den Speck weg.

* "Trinkt ihr den ohne Oliven? – Oliven? Wir sind ja hier schließlich nicht in Boston. – Gewisse Konzessionen an den Krieg müssen wir schon machen, wir sind 3 Meilen von der Front weg und… - Na gut aber man, man kann doch unmöglich Martini ohne Oliven trinken, finde ich. Ich meine das wär’ doch… glatter Kulturbolschewismus." - MASH

Ich lese den Wochenmarkt einfach gerne. Das Rezept klingt prima, gut vorzubereiten und damit als Imbiss zum Bier o.ä. auch für mehr als 6 - 8 einfach zu machen. Vielleicht ein bißchen Grünkram dazu..
Nicht alle Rezepte sind so gelungen, die Kichererbsensuppe fand ich ziemlich schaurig, dafür sind die Texte immer!! ein Genuss - diese sanft schmunzelnde Ironie.. Fröhlichen Dank!