© Silvio Knezevic

Wochenmarkt Ein Herz für Käse

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 13/2016

Kleider machen Leute, Käse macht Essen. Eine einfache Scheibe Brot ist eine Gefängnismahlzeit; eine einfache Scheibe Brot, mit Käse überbacken: ein Gedicht. Denken Sie an Toast Hawaii. Im Film Der Teufel trägt Prada erklärt Modeassistentin Emily ihre neue Diät: "Ich esse gar nichts." Sie fügt hinzu: "Und wenn ich glaube, dass ich umfalle, dann esse ich einen Käsewürfel."

Im Berliner Restaurant Crackers gibt es einen Salat aus Fenchel, Chicorée und Pecorino. Das Gericht beweist: Ein guter Käse verhält sich zu einem einfachen Salat wie ein Diamantarmband zu Jeans und T-Shirt. Er scheint zu wissen, dass er seine Wirkung erst dann voll entfaltet, wenn er sich mit schlichten Partnern zusammentut. Auch wenn man eigentlich etwas ganz Gesundes isst: Käse sorgt dafür, dass es sich anfühlt wie eine herrliche Schlemmerei. Fenchel und Chicorée schmecken allein frisch und leicht. Jetzt aber kommt der würzig-salzige Pecorino dazu. Sowie geröstete Pistazienkerne. Zitrone. Und frisch gemahlener Pfeffer ... Da fragt man sich doch: Ist das noch Salat oder schon Italien?

Die Fenchelknollen waschen, den Strunk jeweils entfernen und die Knollen in feine Scheiben hobeln. Den Chicorée waschen und die Blätter grob zerteilen. Inzwischen die Pistazienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. Aus Zitronensaft, Olivenöl, Senf und Honig rührt man ein Dressing an und vermengt es in einer Schüssel mit den Fenchelscheiben und Chicoréeblättern. Obendrauf verteilt man gehobelten Pecorino und die Pistazienkerne. Zum Schluss kräftig pfeffern. Salzen können Sie nach Geschmack.

Fenchelsalat mit Pecorino (2 Personen)

Zutaten – 2 Fenchelknollen, 1 Chicorée, 150 g Pecorino, 100 g Pistazienkerne, Saft von 2 Zitronen, Olivenöl, Senf, Honig, Pfeffer

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren