Unter Strom Mirko Borsche testet ein Computerspiel mit einem grünen Kaninchen

© Spil Games
ZEITmagazin Nr. 28/2016

Wenn meine Söhne bei mir sind, dann gibt es für uns alle eigentlich ein Handy-Verbot. Ich möchte einfach nicht, dass wir die ganze Zeit auf unsere Bildschirme starren. Leider kommt es aber immer mal wieder vor, dass ich selbst nicht konsequent bin und doch meine Mails checke oder schnell was google. Tatsachen, die natürlich sofort gegen mich verwendet werden. Es ist im Grunde ja wünschenswert, wenn Kinder lernen zu argumentieren – hat aber auch seine Nachteile.

Jedenfalls muss ich manchmal nachgeben. Das fällt mir etwas leichter, seit ich die App Easy Joe World entdeckt habe. Easy Joe ist ein kleines anarchisches grünes Kaninchen, das es faustdick hinter den Löffeln hat. Mit ihm muss man zum Beispiel andere Kaninchen aus der Schule befreien. Oder zum Mond fliegen. Oder sich einen Burger erschleichen, was so aussieht: Sobald er den Burger hat und der Verkäufer Geld haben will, haut Easy Joe ab. Der Burgerverkäufer natürlich hinterher, aber zum Glück erscheint rechtzeitig auf dem Schirm weiße Farbe, mit der man Joe als Geist tarnen und den Verkäufer verscheuchen kann. Es ist ein wirklich lustiges Spiel, Joe fallen dauernd witzige Lösungen für seine Probleme ein, wir haben beim Spielen oft laut gelacht. Dazu ist es ganz simpel und cool illustriert, nicht hyperrealistisch, sondern sehr grafisch. Mir gefällt, dass es gewaltfrei ist, man geht nicht wie bei anderen Spielen kaputt oder wird zerstört und muss dann ganz von vorn anfangen, sondern man probiert einfach herum, bis man in jedem Level die lösende Pointe gefunden hat. In ein bis zwei Stunden hat man alle Level durch – und dann kommt das Handy aber wirklich weg!

Technische Daten

Sprache: Englisch; Kompatibilität: iOS 6.0 oder höher, Android 3.2 oder höher; Preis: kostenlos

Mirko Borsche, Creative Director des ZEITmagazins, schreibt jede Woche die Kolumne "Unter Strom"

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren