Wundertüte Der Kabelrollentisch

Benötigtes Material: Kabeltrommel, Holzleim, Sägemehl, Holzlack oder Lasur, 4 Rollen und dazugehörige Schrauben. © Alex Walker

Von

ZEITmagazin Nr. 37/2016

Benötigtes Material: Kabeltrommel, Holzleim, Sägemehl, Holzlack oder Lasur, 4 Rollen und dazugehörige Schrauben.

Die wahrscheinlich kniffligste Aufgabe in dieser Bastelarbeit besteht darin, das wichtigste Material zu beschaffen: eine alte Kabeltrommel aus Holz. Man kann sie bei eBay Kleinanzeigen finden, für 30 Euro und mehr. Oder man fragt bei Elektroinstallateuren und bei den örtlichen Stadtwerken, ob nicht zufällig eine Kabeltrommel unbrauchbar geworden ist. Hat man die Trommel endlich erstanden, können die Umbauarbeiten beginnen. Diese Anleitung vereint eine Auswahl von Tipps auf verschiedenen Bastelblogs.

Zuerst werden die kleineren Löcher in der Seitenfläche der Trommel, die die Tischoberfläche werden soll, beseitigt. Das große Loch in der Trommelmitte kann gerne bleiben. Zum Füllen der kleineren Löcher eignet sich am besten ein selbst angerührter Holzkitt aus Holzleim und Sägemehl (aus der Zuschneide-Abteilung im Baumarkt). Man gibt ein paar Tropfen Leim in einen Plastikbehälter und dazu vorsichtig so viel Sägemehl, bis der Kitt eine Nuss-Nougat-cremige Konsistenz hat. In die Löcher erst etwas Zeitungspapier stopfen, dann mit der Paste füllen, glatt streichen und über Nacht aushärten lassen. Danach wird die Oberfläche mit einer Schleifmaschine bearbeitet (kann man im Baumarkt oder im Werkzeughandel mieten). Zunächst Schleifpapier mit 40er-Körnung verwenden, danach zum Feinschleifen eine 240er-Körnung. Diese Arbeit ist laut und staubig, unbedingt Gehörschutz und Atemschutzmaske tragen. Die Oberfläche mit einem Lappen gründlich von Schleifresten befreien. Nun kann die Kabeltrommel mit Holzlack oder Holzlasur angestrichen werden. Trocknen lassen und Anstrich wiederholen, falls die Farbe decken soll. Wer sich einen beweglichen Tisch wünscht, schraubt vier Rollen (aus dem Baumarkt) an die Unterseite des Tisches. Der so gefertigte Couchtisch ist, als Produkt der Industrie-Nostalgie, bei Pinterest ein kleiner Star. Das erklärt vielleicht auch, warum die Kabeltrommel ein so knappes Gut geworden ist.

Kommentare

5 Kommentare Kommentieren

Wenn ich ne Platte dafür kaufe, dann kann ich mir auch noch 3 Füße kaufen - dann brauche ich garkeine Kabeltrommel.
Ich bin ja eigentlich der Meinung, man nutzt irgendwas, was man HAT, als Couchtisch. Bei uns haben schon Munikisten und ein Schlitten solche Dienste getan. Und kauft nix extra. Oder man baut sich nen Tisch selbst (s.o.) - oder kauft einen.

Eine Kabeltrommel/Holzpalette/whatever extra zu kaufen, damit man so ein Recycle-eindruck-Möbel hat, halte ich für so ziemlich das selbe als wenn man Streichhölzer kauft, abbrennt und dann damit den Kölner Dom aus abgebrannten Streichhölzern bastelt. Oder Wäscheklammerrohlinge beutelweise, daß man ne Blumenschaukel bauen kann.