Unter Strom Mirko Borsche über eine Brille, die den Träger in andere Welten entführt

© Sony Computer Entertainment Inc
ZEITmagazin Nr. 9/2017

Früher bin ich oft abends zu Freunden gegangen, um mit ihnen auf der Konsole zu spielen. Dazu tranken wir Bier. Es waren lange, herrlich sinnlose Nächte. Ein bisschen hatte ich gehofft, dass es wieder so sein würde, wenn ich die Virtual-Reality-Brille von Sony samt der Playstation 4 Pro und der dazugehörigen Kamera im Büro teste. Und wirklich, die ersten drei Tage blieben alle länger im Büro, um zu spielen. Es ist schon irre: Wenn man diese Brille aufhat, ist man mittendrin im Videospiel, kann sich anschauen, was man anhat und wie die Umgebung aussieht. Bei einem Spiel, das wir ausprobiert haben, befindet man sich in einer Geisterbahn. Da hörst du ein unheimliches Geräusch von hinten, drehst dich um, und es steht ein Monster vor dir. Sehr gruselig.

Mirko Borsche

Creative Director des ZEITmagazins, schreibt jede Woche die Kolumne Unter Strom

Ich kann mir gut vorstellen, dass das die Zukunft des Videospiels ist. Aber nicht für mich. Zum einen, weil ich gemerkt habe, wie sich durch das Spielen meine Wahrnehmung verändert. Als ich einmal länger einen Raumschiff-Shooter gespielt hatte und danach das Büro verließ, bin ich gegen einen Laternenpfahl gelaufen. Seltsamerweise ist es einem Kollegen nach dem Spielen genauso ergangen. Man braucht eine halbe Stunde, um mit Geist und Gleichgewicht wieder in der Realität anzukommen. Außerdem hat sich das gemütliche Gefühl, das ich früher mit meinen Kumpels hatte, nicht eingestellt. Wenn man eine Brille aufhat, umrahmt die wirkliche Welt den Bildschirm nicht mehr, sie ist komplett verschwunden. Man sieht die Freunde neben einem nicht. Weil man Kopfhörer aufhat, hört man sie auch nicht. Ich glaube, der Siegeszug der Virtual-Reality-Brille wird vor allem eins sein: ein großer Schritt ins Alleinsein.

Technische Daten

Bildschirm: 5,7 Zoll, OLED
Auflösung: 960 x RGB x1080 je Seite/Auge
Bildfrequenz: 120 Hz
Preis: 399 Euro (Kamera nicht inbegriffen)

Kommentare

34 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren