© Silvio Knezevic

Wochenmarkt Für eine Handvoll Kräuter

Von
ZEITmagazin Nr. 15/2017

Es gibt Kochbücher, die den ehrfürchtigen Leser verunsichern, so edel sind sie. Ist so ein Buch möglicherweise beleidigt, wenn ich etwas daraus nachkoche, weil es ja viel mehr sein will als eine Sammlung von Rezepten? Man sieht darin Fotos von überirdisch schönen Köchinnen, die Salatköpfe herzen; die kochenden Männer (die oft nicht ganz so gut aussehen) erklären wortreich ihre Lebensphilosophie und welchen Jazz sie am liebsten hören. Aber es gibt auch noch die Kellerkinder unter den Kochbüchern: die kleinen, schlecht layouteten, mit Farbfehlern gedruckten, die man für fünf Euro in den Wühlkisten findet. Aus einem solchen stammt dieser französische "Cake" mit frischen Kräutern – warum die Franzosen das englische Wort für diese herzhafte Variante eines Rührkuchens nehmen, habe ich leider nicht herausgefunden. Man kann ihn gut zum Aperitif essen oder zum Osterbrunch. Probieren Sie es selbst, backen Sie ihn, und erinnern Sie sich daran, was Sie längst wissen: Schönheit ist schön, aber am Ende auch egal.

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl und Backpulver gründlich vermengen. In einer anderen Schüssel Eier, Milch, Öle, Salz und Pfeffer gut verrühren. Die Mischung zum Mehl geben, mit dem Handrührgerät verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Feta in Würfel schneiden, Gruyère fein reiben, Kräuter hacken. Alles unter den Teig heben. Das Ganze in eine gebutterte Kastenform geben. Ungefähr 50 Minuten lang backen und vor dem Servieren abkühlen lassen.

Cake mit Kräutern und Käse

Zutaten für 1 Kastenform von 26 cm Länge: 180 g Mehl, 2 TL Backpulver, 3 Eier, 100 ml Milch, 100 ml Olivenöl, 1 EL Pflanzenöl, Salz, Pfeffer, 200 g Feta, 100 g Gruyère, 3 Handvoll frische Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Basilikum)

Kommentare

34 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren