Schönheitsideale Lasst doch mal bitte euren Körper in Ruhe

Ein Aufruf zu mehr Gelassenheit Von
ZEITmagazin Nr. 16/2017

Ein Abendessen mit zwei Freundinnen. Ich hatte gekocht, irgendwas mit Gemüse, weil ich wusste, dass die beiden eh kein Risotto essen würden. Wir unterhielten uns über den Film Toni Erdmann, der gerade für einen Oscar nominiert worden war. Ich schwärmte von der für mich stärksten Szene, in der die Unternehmensberaterin Ines, gespielt von Sandra Hüller, ihren Arbeitskollegen splitternackt die Tür öffnet. "Ziemlich pummelig", sagte darauf eine meiner Freundinnen, "ist die Frau aber schon." Ich hatte große Lust, sie aus meiner Wohnung zu schmeißen.