© Silvio Knezevic

Wochenmarkt Stolzer Spargel

Von
ZEITmagazin Nr. 18/2017

Der Spargelwahn hat begonnen! Ich weiß schon, beim Spargel nimmt die Kreativität manchmal bedenkliche Züge an, und es kann einem passieren, dass man sich mit Spargeleis oder einer Spargel-Schokocreme konfrontiert sieht (alles schon vorgekommen). Aber wenn man wie ich den festen Vorsatz hat, in den nächsten Wochen jeden zweiten Tag Spargel zu essen, braucht man ein bisschen Abwechslung.

Hier also eine Idee: Der Spargel wird nicht gekocht, sondern gebraten, und zwar der weiße und der grüne Spargel. Es kostet am Anfang etwas Überwindung, das stolze Gemüse in die heiße Pfanne zu werfen wie ein Schnitzel und mitanzusehen, wie die Alabasterhaut an einigen Stellen richtiggehend verbrennt. Aber vor allem, wenn man den Spargel nicht ganz durchgart und er am Ende innen noch Biss hat, lohnt sich der Mut.

Von beiden Sorten die holzigen Enden abschneiden, den weißen Spargel schälen. Dann die Stangen in 5 Zentimeter große Stücke schneiden, vielleicht etwas kürzer, wenn sie sehr dick sind. Das Rapsöl in der Pfanne lässt man richtig heiß werden. Die Spargelstücke hineingeben und fünf Minuten lang braten. Nach zwei Minuten die Hitze etwas herunterschalten, salzen und weitere drei Minuten braten oder so lange, bis der Spargel die gewünschte Konsistenz hat (eventuell die Pfanne zudecken). Spargel aus der Pfanne nehmen.

Wenn man das Gemüse als Beilage essen will, ist die Arbeit jetzt getan. Man kann den Spargel, wenn er etwas abgekühlt ist, aber auch gut als Salat anmachen. Dann passen zum Beispiel zwei hart gekochte Eier, die fein gehackt werden, schwarze Oliven und etwas gehackter Dill dazu. Frischen Zitronensaft, Olivenöl und etwas scharfen Senf anrühren und darübergeben, großzügig pfeffern, alles gut vermengen. Den Salat am besten eine halbe Stunde lang ziehen lassen, danach abschmecken und zum Schluss vielleicht etwas gehobelten Parmesan darüberstreuen.

Spargelsalat

Zutaten für 2 Personen: 250 g grüner Spargel, 250 g weißer Spargel, Rapsöl, Salz, 2 hart gekochte Eier, 1 EL schwarze Oliven (ohne Stein), 1 Handvoll gehackter Dill, Saft von ½ Zitrone, etwas Olivenöl, 1 TL scharfer Senf, schwarzer Pfeffer, etwas frisch gehobelter Parmesan

Kommentare

37 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren