© Silvio Knezevic

Wochenmarkt Die Transformation der Zwiebel

Von
ZEITmagazin Nr. 37/2017

Ich nenne diese Zwiebeltarte "einfach", aber sie verlangt einem doch etwas ab. Man muss nämlich Geduld haben. Die Zwiebeln müssen, bevor sie auf dem Teig im Ofen backen, erst mal eine halbe Stunde lang schonend gedünstet werden. Während die Zwiebeln mit aufreizender Langsamkeit in der Pfanne zergehen, fühlt der Koch sich, als quäle er sich durch eine dieser Meditations-Apps: Herrgott, muss ich jetzt wirklich nichts tun? Aber es lohnt sich durchzuhalten, denn die Transformation ist unglaublich. Eine rohe Zwiebel verbreitet ein beißendes Aroma, treibt einem Tränen in die Augen, sie tut anders ausgedrückt alles dafür, nicht gegessen zu werden. Eine geschmolzene Zwiebel dagegen ist wie ein schnurrendes Kätzchen: süß, warm, zart und sehr anschmiegsam.

Es beginnt harmlos mit einem Mürbeteig aus Olivenöl. Mit den Knethaken des Rührgeräts werden Mehl, Öl und Salz vermengt, sodass sich Klümpchen bilden. Das kalte Wasser wird langsam dazugegeben. Weiterrühren, bis ein Teig entsteht, den man eventuell noch einmal mit den Händen durchknetet.

Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden – man sollte eine milde Sorte wählen, die ist meistens groß und weiß und derzeit auch im gut sortierten Supermarkt erhältlich und natürlich auf dem Wochenmarkt. Butter in einer Pfanne schmelzen. Zwiebeln darin andünsten, salzen und pfeffern, mit Weißwein ablöschen. 20 bis 30 Minuten lang unter Rühren auf kleiner Flamme dünsten. Die Zwiebeln sollen am Ende butterweich sein und keine Farbe annehmen. Wer will, kann gegen Ende der Garzeit noch drei gehackte Anchovis-Filets hinzugeben. Zum Schluss Thymianblättchen hinzufügen. Gründlich abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. In einer Tarteform Backpapier auslegen und darauf den Teig geben. Mit einer Gabel den Teig mehrmals einstechen. Zwiebeln darauf gleichmäßig verteilen. 30 Minuten lang backen.

Einfache Zwiebeltarte

Zutaten für 3 bis 4 Personen:

Für den Teig: 250 g Mehl, 120 ml Olivenöl, 1 TL Salz, 90 ml Wasser

Für den Belag: 4 große milde Zwiebeln, 40 g Butter, Salz, Pfeffer, 100 ml Weißwein, 3 Anchovis-Filets, 2 Thymianzweige

Kommentare

4 Kommentare Kommentieren