Architekturfotografie Häuser aus Licht und Schatten

"Die Architektur habe ich am liebsten im Licht des Schwarz-Weiß gesehen", sagt Sigrid Neubert (*1927), die seit den Fünfzigern für viele bekannte Architekturbüros fotografiert hat. Sie wolle das ganze Spiel von Licht und Schatten, Tiefe und Transparenz erleben: "Ich bin mit der Sonne durch den Tag gegangen, um die Verwandlungen zu beobachten." Eine schöne Vorstellung: dass ein Haus lebendig wird in der Beobachtung. Das Berliner Museum für Fotografie widmet Neubert eine Retrospektive, in der auch die späteren Naturbilder zu sehen sind, sogar in Farbe.

Kommentare

12 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren