© Belén Vazquez Amaro

Sonntagsessen Ein Sonnengruß zum Frühstück

Der Sonntag ist zum Brunchen da, nicht nur zu Ostern. Yogalehrerin Belén Vazquez Amaro von "In the making by Belén" hat das Menü für ein ausgiebiges Shanti-Frühstück. Von

Belén Vazquez Amaro hat zwei Hobbys: Kochen und Yoga. Um diese für sich zu entdecken, musste die Spanierin allerdings erst nach Schweden ziehen. Seit vier Jahren lebt sie nun in Stockholm und hat den Umzug gen Norden keine Sekunde bereut. Das mag auch daran liegen, dass ihr die Gerichte ihrer schwedischen Freunde so gut bekamen, dass sie Lust hatte, selbst am Herd zu experimentieren. Ob von der skandinavischen oder der spanischen Küche inspiriert, Beléns Gerichte sind vor allem immer eins: bunt.

Nach Jahren des Rumprobierens weiß sie, dass sie sich mit veganer Ernährung am besten fühlt. Was nicht heißt, dass sie anderen ihre Lebensweise aufdrängen möchte: "Jeder Körper ist anders und hat ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Hauptsache man macht sich bewusst, dass das, was man isst, etwas mit einem macht." Diese Einstellung gibt sie auch an ihre Schüler weiter. Allerdings bietet sie ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, von ihrem veganen Lifestyle zu probieren. Seit Kurzem veranstaltet sie in verschiedenen Yogastudios in Stockholm eine Eventreihe namens Yoga & Breakfast. Dafür bereitet sie ein großes Frühstück vor, dass es allerdings erst nach der frühmorgendlichen Yogastunde gibt.

Die Rezepte, die Amaro für unser heutiges Sonntagsessen ausgesucht hat, eignen sich wunderbar für einen Brunch mit Freunden. Aber jedes Gericht ergibt auch einzeln serviert ein sättigendes Frühstück, nach welchem man sich nicht zu voll fühlt. So macht Essen auch ohne Yoga Spaß.

Angelehnt an eines ihrer Lieblingsgerichte, Masala Dosa (einer Pfannkuchenspezialität aus Südindien), macht die 32-Jährige ein Brot aus Bananen, das mit Kreuzkümmel eine leicht indische Note bekommt. Allerdings bäckt sie das Bananenbrot nicht wie gewohnt am Stück in einer Kastenform, sondern formt den Teig zu kleinen Fladen, die man leichter mit der Hand essen kann. So hat sie sie damals auch auf ihrer Reise in Indien gegessen. Die Kombination von süßen Bananen und herbem Kreuzkümmel bringe sie sofort an diesen Ort zurück, sagt sie.

Falls einem das Brot so zu trocken ist, ist die Orangennusscreme eine schöne Beilage. Dabei ist der Zitrussaft ganz wichtig, ohne ihn würde die Creme schnell pampig werden. Deshalb mischt Amaro zu den über Nacht eingeweichten und anschließend gemahlenen Cashewnüssen noch etwas frischen Orangensaft. Mit ein paar frischen Beeren schmeckt das Nussmus fast wie Porridge. Über Nacht im Kühlschrank gelagert eignet sich die Cashewcreme auch als Joghurt-Ersatz.

Für Nussallergiker hat die Spanierin eine Alternative. Auch wenn sie den Amaranthbrei am liebsten mit Mandelmilch mischt, gelingt er auch mit herkömmlicher Milch. Mit im Ofen gerösteten Zimtbirnen wird der Frühstücksbrei zur süßen Versuchung. Bevor sie für 25 Minuten durchgebacken werden, bestreicht Amaro sie mit einer Mischung aus Ahornsirup, Kokosnussöl, Orangensaft und Zimt.

Dazu gibt es Frühstücksmuffins. Sie sind eine Mischung aus Vollkornbrot und einem schwedischen Nationalgebäck: Saffransbullar. Für den Brotteig verzichtet sie auf Hefe und Mehl, verwendet stattdessen Flohsamen, die in Kontakt mit Wasser bindend wirken. Zu der Körnermischung gibt sie Safranpulver, damit die Brötchen ihre leicht gelbe Färbung bekommen. Statt traditionell Rosinen beizumischen, wählt die Spanierin getrocknete Cranberrys. So bekommen selbst einfache Brötchen einen Farbklecks.

Weil bei einem richtigen Brunch ein Klassiker nicht fehlen darf, gibt es selbstverständlich auch Pancakes. Allerdings mit Gewürzen. Amaro setzt auf Kurkuma, Ingwer und Muskat.

Bananenbrotfladen mit Kreuzkümmel © Belén Vazquez Amaro
Nussmus aus Cashewkernen mit frischen Früchten © Belén Vazquez Amaro
Amaranthbrei mit Zimtbirne aus dem Ofen © Belén Vazquez Amaro
Körnermuffins mit Safran © Belén Vazquez Amaro
Beléns Pancakes © Belén Vazquez Amaro

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Hey,
super leckeres Frühstück. Der Tipp mit den Flohsamen ist super. Ich koche jetzt schon seit einiger Zeit mit Flohsamen, sie sind nicht nur gesund sondern sättigen auch sehr. Ich habe letztens ein leckeres Rezept ausprobier, was ich hier gefunden haben http://flohsamen-kaufen.de/. Die Seite ist super und auch echt hilfreich, gerade wenn man noch nicht soviel Erfahrung hat damit.

Liebe Grüße aus Berlin

Petra.