© Backbube

Sonntagsessen Möge der Schneebesen mit euch sein

Unter Männern gilt Backen häufig als uncool. Zu Unrecht, beweist Markus Hummel einmal mehr mit seinen Rezepten. Diese Kuchen machen jeden Sonntag dreimal so schön. Von

Von seinem selbst gemachten Eistee bekommt er ein Dauergrinsen. Eine Dose Birnen isst er innerhalb von zwei Minuten auf. Und er backt. Als Backbube kämpft er um seinen Platz am Herd: der Schauspieler Markus Hummel. Seine Liebe zum Backen entdeckte er, als er neben seiner Anstellung am Kinder- und Jugendtheater in einem Café arbeitete. Heute backt er mindestens zweimal die Woche – seine Bühne ist jetzt die Küche. Das Sonntagsessen von Markus zeigt, dass der Herbst gar nicht grau sein muss, sondern kürbisorange, feigenpurpur und birnengolden.

Als Kind mochte er Birne Helene, eine Nachspeise aus Dosenbirnen mit Schokoladensauce. Jetzt, mit 32, pochiert er die Früchte selbst – und macht daraus einen Schokokuchen mit Kardamombirnen. Wasser, Zucker und Zitronensaft erhitzen, Birnen und Kardamom dazugeben, mit einem Backpapier belegen und simmern lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Butter schaumig rühren, Agavensaft dazugeben. Eier trennen, Eiweiß steif schlagen, das Eigelb zur Buttermischung geben. Mehl, Mohn, Zimt, Backpulver und Pistazien mischen, zur Eimasse geben. Dann den Eischnee vorsichtig unterheben. In eine gefettete Backform füllen. Nach dem Backen mit Karamellcreme bestreichen, Birnen belegen und Pistazien bestreuen.

Dazu passt ein Tee oder für Unersättliche auch Markus' Earl-Grey-Kuchen mit Pflaumenmus und Trauben. Mehl mit Backpulver, Natron und Salz mischen. Losen Earl Grey zubereiten. Butter schmelzen, mit braunem Zucker und Eiern, dann mit Buttermilch und Zitronenschale verrühren. Tee mitsamt den Blättern dazugeben, dann die Mehlmischung. Alles gut verrühren. Die Hälfte des Teigs in eine Kastenform füllen. Mit Pflaumenmus bestreichen, dann den restlichen Teig darauf verteilen. Mit Trauben bestreuen und backen. Nach dem Abkühlen mit Pflaumenmus bestreichen und mit weiteren Trauben dekorieren.

Auch Vitamine wollen nicht vergessen werden. Dieser Haselnusskuchen mit Feigen, Schokolade, Walnüssen und Honig sieht aus wie eine Obstschale, zumindest von oben. Dazu Haselnüsse hacken, rösten und mahlen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz aufschlagen, dann die Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver und Walnüssen mischen und im Wechsel mit Milch zur Eimischung geben. In einer gefetteten Form backen. Nach dem Abkühlen flüssige Kuvertüre über den Kuchen gießen, mit Feigen und Walnüssen belegen. Etwas Honig über die Feigen gießen.

Mit Eistee kennt Markus sich aus. So gut, dass der Ice Tea Monday mit einer eigenen Rubrik auf seinem Blog geehrt wird. Der Pumpkin Spice Orange Tea sagt er, sei der beste Eistee, den er je gemacht habe. Den Sirup macht er selbst, indem er Wasser, Zucker, Kürbispüree, Lebkuchengewürz, eine Zimtstange, Muskatnuss und eine Vanilleschote einkochen lässt und durch ein Tuch abgießt. Den abgekühlten Sirup mit Orangensaft und Eiswürfeln in eine Karaffe geben. Chaitee hinzugeben, mit kochendem Wasser auffüllen, ziehen lassen. Die Teebeutel entfernen und in Gläser füllen. Wer möchte, dekoriert deren Rand mit Kürbissirup und Zucker.

Beim Chocolate Mud Cake mit dunkler Schokolade, karamellisierter Nashi und Karamellsoße kommt es vor allem darauf an, dass die Backform mindestens zehn Zentimeter hoch ist, weil der Kuchen auf seine doppelte Größe anwächst, bevor er in sich zusammenfällt. Butter und Schokolade mit Zucker und Kaffee im Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen, kalte Milch und nach und nach Eier und Öl einrühren. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Kakao über die Masse sieben und sanft verrühren. Zwei Stunden backen. Nach dem Abkühlen aus der Form nehmen und die Oberfläche gerade abschneiden. In der Zwischenzeit in Scheiben geschnittene Birnen in Butter und braunem Zucker karamellisieren. Erst die Soße, dann die Birnen auf dem gebackenen Kuchen verteilen.

Nach so viel Süßem gönnen wir uns zum Abschluss ein herzhaftes Abendbrot mit Kürbis und Birne. Für das Kürbiskernbrot mit Rote-Bete-Feta-Creme Gemüse und Feta im Mixer zerkleinern, Ananassaft dazugeben, salzen und pfeffern. Nachdem wir den ganzen Tag gebacken haben, greifen wir auf ein fertig gekauftes Brot zurück. Darauf streichen wir die Fetacreme und legen in Scheiben geschnittene Birnen und Basilikum darauf.

Schokokuchen mit Kardamombirnen © Backbube
Earl-Grey-Kuchen mit Pflaumenmus und Trauben © Backbube
Pumpkin Spice Orange Tea © Backbube
Chocolate Mud Cake mit dunkler Schokolade, karamellisierter Nashi und Karamellsoße © Backbube
Getoastetes Kürbiskernbrot mit Rote-Bete-Feta-Aufstrich, Birnen und Basilikum © Backbube

Kommentare

19 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren