© Julia Stephan/Isabelle Friedrich

Sonntagsessen Nicht ohne meine Jogginghose

Es ist Herbst, es ist kalt. Und endlich ist der Druck vorbei, bei jedem Sonnenstrahl das Haus verlassen zu müssen. Dies ist das Menü für einen perfekten Sonntag zu Hause. Von

Als Kind wollte Julia Stephan Wurstfachverkäuferin werden. Mit 26 Jahren gibt es an ihrem perfekten Sonntag noch immer Lasagne – jetzt jedoch in der veganen Version. Daran, wie verrückt das Leben manchmal ist, erinnert der Name des Blogs, den sie gemeinsam mit der 21-jährigen Isabelle Friedrich betreibt. Auf ihrem Blog Zucker und Jagdwurst stellen sich die beiden Berlinerinnen ganz besonderen Herausforderungen, zum Beispiel verhassten Zutaten. Der im Blog eingebaute Grummelator ist eine besondere Suchmaschine, die zu jedem Appetit das passende vegane Rezept findet. Während Julia es noch immer gerne herzhaft liebt, ist Isabelle ihrem Spitznamen entsprechend für den Nachtisch zuständig. Man nennt sie nämlich auch Isabelle Zucker.

Wer in der deutschen Hauptstadt wohnt, muss nicht unbedingt selbst kochen, so groß ist die Auswahl an Gerichten aus aller Welt. In Berlin verpasst man immer etwas – und sollte genau deswegen an einem Sonntag einfach mal zu Hause bleiben. Und selbst kochen. Neben veganem Comfort Food empfehlen Julia und Isa in diesem Sonntagsessen außerdem, was man zu den Gerichten besonders gut schauen kann.

Das Frühstück fällt naturgemäß spät aus. Am nächsten Tag kurieren sie ihren Kater am liebsten mit ein paar Folgen der Serie Girls. Dazu schmeckt der Pancake Burger besonders gut. Aus Mehl, Backpulver, Salz, Öl und Wasser einen Pfannkuchenteig herstellen, portionsweise in einer Pfanne ausbacken. Sojasteaks in Gemüsebrühe einweichen, auspressen, salzen, pfeffern und mit BBQ-Sauce würzen. In einer Pfanne beidseitig mit einem Schuss Sojasauce anbraten. Anschließend Champignons anbraten, salzen, pfeffern. In einer Schüssel BBQ-Sauce mit Liquid Smoke und Agavendicksaft verrühren, zu den Pilzen geben, weiterbraten. Jeweils einen gebackenen Pancake mit veganem Frischkäse bestreichen, mit Eisbergsalat, Soja-Steaks und Champignons belegen und mit BBQ-Soße würzen. Mit Gewürzgurken, Zwiebelscheiben, Kresse und Gurkenrelish garnieren.

Am Nachmittag geht es nach Stars Hollow, dem Schauplatz der Serie Gilmore Girls. Zu dem Mutter-Tochter-Gespann aus dem kleinen Dorf passen Kaffee (den trinken die beiden nämlich von morgens bis abends) und ein Zitronen-Mohn-Kuchen. Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker schaumig rühren, zum Mehl geben und vermischen. Nach und nach pflanzliche Milch, Sprudelwasser, Zitronensaft und Mohnsamen einrühren. In eine mit Margarine gefettete Backform füllen und backen. Nach dem Abkühlen mit einer Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen.

Bei einer Folge der amerikanischen Präsidentenserie House of Cards gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Kein Problem mit einem Glas Pfirsicheistee mit Limette und Minze in der Hand. Zucker, Wasser und Pfirsiche zu einem Sirup einkochen, sieben. Schwarztee nach Packungsanleitung zubereiten, Teebeutel entfernen, kaltstellen. Mit dem Sirup bis zur gewünschten Süße mischen. Mit Eiswürfeln, frischem Pfirsich, Minze und Limette servieren.

Schaut man die Sternekoch-Dokumentation Chef's Table, können zwei Dinge passieren: Entweder man kapituliert beim Anblick von komplizierten Gerichten wie Massimo Botturas Fünferlei Parmesan und wählt die Nummer vom Pizzaservice. Oder man versteht die Serie als Herausforderung. Isa und Julia sind jedenfalls motiviert genug für einen Pastasalat mit Äpfeln, Trauben, Thymian und selbst gemachten Kürbisravioli. Für die Raviolifüllung einen mit Öl, Salz, Pfeffer, Muskat und Zimt gewürzten Kürbis im Ofen backen. Nach dem Abkühlen in kleine Stücke schneiden, mit gemahlenen Mandeln und veganem Parmesan vermischen und mit Zitronensaft, Knoblauch, Knoblauchpulver, Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Aus Mehl, Hartweizengrieß und Wasser einen Nudelteig herstellen, kaltstellen. Ausrollen, zu kleinen Kreisen stechen. Mit jeweils einem Klecks Füllung belegen, mit einem zweiten Kreis verschließen und in Salzwasser kochen. Mit Äpfeln, Trauben, Mandeln und veganem Parmesan mischen. Aus Joghurt, veganer Mayonnaise, Öl, Weißweinessig, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen, über den Salat gießen. Mit Thymian garnieren.

Statt Tatort-Kommissaren verfolgen Julia und Isa lieber Saga Noréns Ermittlungen in der Serie Die Brücke. Gestärkt wird sich dafür mit einer Nacho-Taco-Bowl. Veganes Hackfleisch mit Zwiebeln und Sojasauce knusprig braten, mit Pfeffer würzen. Kidneybohnen mit BBQ-Soße in einem Topf erwärmen. In eine Auflaufform Tacos, zerkrümelte Nachos, Hackfleisch-Zwiebel-Mischung, Kidneybohnen und veganen Käse schichten, im Ofen backen. Mit Jalapeño-Scheiben und Paprikapulver bestreuen. Für den Dip Kartoffeln, Karotten und Möhren weichkochen. Das Gemüse in einem Mixer mit eingeweichten Cashews, Jalapeño-Ringen und -saft, Hefeflocken, Sojamilch, und Öl cremig pürieren. Mit Knoblauch- und Zwiebelpulver, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Cayenne würzen. Lauwarm zur Nacho-Taco-Bowl servieren.

Pancake Burger © Julia Stephan/Isabelle Friedrich
Zitronen-Mohn-Kuchen © Julia Stephan/Isabelle Friedrich
Pfirsicheistee mit Limette und Minze © Julia Stephan/Isabelle Friedrich
Nacho-Taco-Bowl © Julia Stephan/Isabelle Friedrich

Kommentare

30 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren