© The whitest cake alive

Kuchen Liebeskrümel im Rausch

Aubergine und Beeren? Ein Traumpaar. Kürbis und Birne? Perfektes Match. Kumquat und Sesam? Große Liebe. In diesen besonderen Kuchen stecken Obst, Gemüse und Leidenschaft. Von

Torten in Herzform? Niemals. Sonja Lukenda weigert sich. So was backt sie nicht. Gleiches gilt für pinke Macarons – das französische Gebäck will ihr einfach nicht gelingen, "daran hat auch das siebenmal liebevoll gesiebte Mandelmehl nichts geändert", erklärt sie. Abgesehen von Mandelmehl stehen in Lukendas Stuttgarter Vorratskammer: Weizenmehl, Dinkelmehl, Hanfmehl, Kichererbsenmehl, Kürbiskernmehl, Reismehl, Sojamehl und ein paar weitere – insgesamt vierzehn Sorten. Einige kauft sie gleich im 5kg-Sack in der "Mühle ihres Vertrauens", der Hegnacher Mühle im schwäbischen Waiblingen. So sehr sie den Duft von frischgebackenem Brot auch liebt, Sonjas Herz schlägt am meisten für alles Süße. "Ein Leben ohne Baklava ist sinnlos", sagt die 31-Jährige, vor allem, wenn ihre kroatische Mutter sie gebacken hat. Genauso sinnlos wie ohne Käsekuchen, Cookies und Crème Brûlée. Ihr Blog heißt demnach auch The Whitest Cake Alive.

Am kommenden Dienstag wird Verliebten sowieso ganz zuckrig ums Herz, denn da ist Valentinstag. Ob von der Werbeindustrie erfunden oder nicht, es kann nicht genug Anlässe zum Backen geben. Sonja Lukendas Sonntagsmenü enthält also viel, viel Zucker. Und Liebe. Daneben lässt sich ihr Menü sehr gut vorbereiten. Schließlich will man nicht den ganzen Tag in der Küche verbringen. Vor allem wenn man in der Küche keine Nebenbuhler duldet. So geht es Sonja Lukenda zumindest: "Zu zweit zu backen, würde mich in den Wahnsinn treiben, und den anderen wahrscheinlich auch."

Mit dem Süßkartoffelkuchen mit Blutorangen und Rote-Bete-Guss stand Sonja zwischenzeitlich auf Kriegsfuß. Auch beim zweiten Versuch gelang es ihr nicht, ihn mit Rote-Bete-Pulver pink zu färben. Doch wer braucht schon einen pinkfarbenen Kuchen, wenn er das Leben sowieso durch eine rosa Brille sieht? Also zuerst die Blutorange karamellisieren. Gekochte Süßkartoffeln zerdrücken oder raspeln. Eier trennen, Eiweiß steifschlagen, mit Stärke gemischten Puderzucker unterheben. Anschließend das Eigelb mit Zucker aufschlagen. Gemahlene Mandeln, Grieß und Orangenschale zusammen mit den geraspelten Kartoffeln zum Teig geben und kurz vermengen. Dann Eischnee unterheben. Zuerst die Orangen in eine Kuchenform legen, dann den Teig darüber gießen und backen. Mit einem Guss aus Zitronensaft, Puderzucker und Rote-Bete-Pulver verzieren.

Für Sonja ist warmer Hefeteig der Inbegriff von Glück. Eine gute Rechtfertigung für den zweiten Gang: die Kürbisbuchteln mit Quitten-Birnen-Füllung und Vanillesoße. Hefe in lauwarmer Milch auflösen. Mehl, Zucker, Salz, Zitronenschale und Ei mischen und mit der Hefemilch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Butter und Kürbispüree einarbeiten, dann ruhen lassen. In der Zwischenzeit Quitten- und Birnenwürfel mit Zitronensaft, Vanilleschote, Pimentkörnern und Weinbeeren dünsten. Danach Gewürze und Schote entfernen. Den Teig zu Kugeln formen, einen Esslöffel der Füllung hineingeben und verschließen. In einer gebutterten Form backen. Für die Soße Milch mit einer Vanilleschote aufkochen. Eigelb, Sahne, Zucker und Speisestärke glatt rühren. Die Vanilleschote aus der vorbereiteten Milch nehmen und alles zusammen unter stetigem Rühren aufkochen. Die Buchteln warm mit Vanillesoße servieren.

Trüffeln wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Eigentlich wären sie also perfekt für ein Menü am Valentinstag. Sonja Ludenkas Bananentrüffel heißen allerdings nur so, weil ihre Form an Trüffel erinnern. Sie schmecken dennoch traumhaft. Dafür eine reife Banane pürieren. Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit der Banane vermischen. Lebkuchengewürz einrühren und im Kühlschrank fest werden lassen. Die Masse zu kleinen Kugeln formen und in Kakao wälzen.

Schokolade und Aubergine? Ein Traumpaar. Hier der Beweis. Für den Auberginen-Schokoladen-Kuchen mit Beeren Auberginen im Ofen rösten, Fruchtfleisch pürieren. Schokolade mit Öl, Piment und gemahlener Vanille schmelzen lassen, Kakaopulver unterrühren. Eier trennen, Eiweiß mit Salz steif schlagen. Eigelb mit Reissirup und Auberginenpüree verrühren und die Schokoladenmasse unterrühren. Dann den Eischnee, Stärke und gemahlene Mandeln unterziehen. Im Ofen backen. Für den Belag steif geschlagene Sahne mit Mascarpone und Zucker nach Belieben verrühren und auf den Kuchen geben. Mit Früchten der Saison dekorieren und jemandem servieren, den man sehr mag.

Bei Financiers handelt es sich um einen Klassiker der französischen Küche. Ihren Namen erhielten die kleinen Küchlein angeblich, weil sie sich mit einer Hand und ohne Krümel verzehren lassen, perfekt also für die vielbeschäftigten Angestellten des Finanzwesens. Am Valentinstag sind sie die letzten Bissen, die sättigen, ohne zu füllen. Für die Kumquat-Financiers mit schwarzem Sesam und Hanfmehl eine Vanilleschote mit Butter erhitzen. Sesam und Kardamom mörsern. Gemahlene Mandeln, Hanf- und Dinkelmehl, Zucker, Salz und Backpulver mischen. Erst das Eiweiß einrühren, dann die Vanillebutter. Teig in Muffinförmchen füllen, mit Kumquats belegen und anschließend mit Sesam und Kardamom bestreuen. Dann im Ofen backen. 

Süßkartoffelkuchen mit Blutorangen und Rote-Bete-Guss © The whitest cake alive
Kürbisbuchteln mit Quitten-Birnen-Füllung und Vanillesoße © The whitest cake alive
Bananentrüffel © The whitest cake alive
Kumquat-Financiers mit schwarzem Sesam und Hanfmehl © The Whitest Cake Alive

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren