Mahlzeit Die bessere Kantine

Jeder weiß, wie deprimierend Kantinen sein können. Im Video zeigen wir, wie man sich eine Alternative zubereitet: Hühnchen mit Avocado und Quinoa. Zum Mitnehmen, bitte! Von

Kantinen haben einen schlechten Ruf. Der eilt ihrem Geruch sogar voraus. Man könnte sich nun in allumfassendem Selbstmitleid baden, weil man tagein, tagaus seinen hungrigen Körper durch eine Glastür schieben, sich ein klebrig-feuchtes Tablett schnappen und dann aus einem kuratierten Menü etwas auswählen muss, das man eigentlich nicht essen will. Dazu kommt der kleine Selbsthass, weil man jeden Tag wieder zu faul ist, um sich selbst etwas zuzubereiten. So einen löblichen Salat zum Beispiel, wie ihn der Kollege immer mitbringt. Oder weil man zu lethargisch ist, um sich mittags fröhlich an der Büromikrowelle anzustellen. Also schlurft man in die Kantine und schaufelt sich ein kleines Elbsandsteingebirge in den Bauch.

Doch der Frühling naht. Und mit ihm eine Portion neuer Elan. Sie wissen schon, Vitamin D, Licht und Hormone. Das macht gute Laune, und plötzlich kommt wieder Bewegung in den leblosen Körper. Damit diese Bewegung nicht zu schnell verfliegt, ist es vielleicht doch an der Zeit, die Mittagssituation noch einmal zu überdenken und selbst aktiv zu werden. Deswegen servieren wir diese Woche ein Mittagessen, das man einfach am Abend zuvor zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern kann, um es dann in einem formschönen und umweltfreundlichen Glas (wahlweise auch einer weniger formschönen Tupperdose) zur Arbeit zu tragen. Wer mittags ein gut geschichtetes Gericht aus der Tasche zaubert, wirkt gleich, als habe er sein Leben im Griff. Denken Sie mal drüber nach. Natürlich eignet sich unser Lunch auch als Picknickbeilage. Für jene, die gar nichts im Griff haben müssen.

Entnommen ist das Originalrezept dem Buch Easy peasy Familienküche, das im Edel-Verlag erschienen ist. Wir benutzen jedoch in unserer Variante etwas weniger Fleisch, weniger Zitrone, aber dafür umso mehr Kräuter.


Zutaten für 4 Gläser

  • 2 große Hühnchenfilets
  • 1 Gemüsebrühwürfel
  • 300g Quinoa
  • 250g Cocktailtomaten
  • 1 Salatgurke
  • 2 Avocados
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • 30ml Wasser
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

In einem Topf Wasser mit Gemüsebrühe zum Kochen bringen und darin die Hühnchenfilets garen. Die Quinoa nach Anleitung kochen. Anschließend das Fleisch mit einer Gabel in kleine Stücke zerpflücken.

Cocktailtomaten und Gurken zerkleinern und vermischen © Elisabeth Rank für ZEITmagazin ONLINE

Die Cocktailtomaten halbieren, die Gurken in kleine Stücke schneiden und miteinander mischen. Für das Dressing die Avocado aushöhlen und das Fleisch mit einer Gabel zerdrücken. Olivenöl, Kräuter, Zitronensaft und Wasser hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann das Hühnchenfleisch hinzugeben und vermischen.

Schicht um Schicht © Elisabeth Rank für ZEITmagazin ONLINE

Im Glas anrichten: erst Quinoa, dann die Hühnchenmischung, dann das Gemüse. Das Ganze kann man auch abends zubereiten, im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag in der Frühlingssonne genießen. Mahlzeit!

_

Die meisten Rezepte sind Ihnen zu kompliziert? Sie haben keine Lust, ewig in der Küche zu stehen, und wollen trotzdem lecker essen? Oder brauchen noch einen Tipp, was Sie morgen kochen könnten? Dafür gibt es Mahlzeit, die neue Videoserie mit einfach guten Rezepten – zum Beispiel für vegetarische Lasagne, Pizzaschnecken oder herzhaften Kaiserschmarrn.

Kommentare

18 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren