Mahlzeit Der Duft des Orients

Dukkah sei Dank: Das Geheimnis dieses orientalischen Hühnchens ist eine afrikanisch-orientalische Würzmischung. Wie man unser Rezept zubereitet, sehen Sie im Video. Von

Wer schon einmal auf einem orientalischen Basar war, der wird sich sofort daran zurückerinnern, wenn der Duft dieses Rezepts die Nase erobert. Und alle, die es noch nicht in den Orient geschafft haben, bringt unser orientalisches Hühnchen zumindest geschmacklich dort hin.  

Das funktioniert dank einer wundersamen Gewürzmischung namens Dukkah, die unter Hobbyköchen in den vergangenen Jahren wie früher Safran gehandelt wurde. Heute findet man die afrikanisch-orientalische Nuss-Gewürzmischung in gut sortierten Märkten, analog wie online. Und natürlich kann man die Mischung auch ganz einfach selbst herstellen. So viel zum Geheimnis dieses wunderbaren Rezepts, das sich dank der einfachen Zutaten fast von alleine kocht. Ein kleiner Tipp: Je mehr Sauce, Koriander und extra Dukkah man beim Anrichten am Tisch über das Huhn gibt, desto entzückter werden die Gäste sein.

Zutaten für 4 Personen

1 Teelöffel Limettenabrieb
80 ml Limettensaft
1 zerdrückte Knoblauchzehe
2 Esslöffel Dukkah oder auch gern mehr
2 Esslöffel Olivenöl
Meersalz und Pfeffer
1,6 kg Hühnerflügel 
200 Gramm Instant Couscous, gekocht
1 Bund Koriander, gehackt
1 Bund glatte Petersilie
2 Frühlingszwiebeln
1 Esslöffel Tahini
200 Gramm grüne Prinzessbohnen
1 Glas schwarze Oliven, entkernt
70 Gramm dicker, griechischer Naturjoghurt

Zubereitung

Den Backofen auf 250°C vorheizen. Für die Fleisch-Marinade den Limettenabrieb mit 60ml des Limettensafts, dem Knoblauch, dem Dukkah-Gewürz, dem Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen und beiseite stellen. Nun wird das Huhn vorbereitet: Je nach Geschmack oder Angebot vom Metzger kann man die Hühnerflügel mit oder ohne Knochen verwenden. Wichtig ist allerdings, dass man das Fleisch tief einschneidet. Mit der Hautseite nach oben in eine leicht geölte Auflaufform geben. Die Marinade über das Huhn gießen und leicht einmassieren. Etwa 20 Minuten backen, bis das Fleisch gar ist.

Die Marinade mit Dukkha wird in das Fleisch einmassiert. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE
Das Huhn sollte etwa zwanzig Minuten in der Marinade braten. Dabei mehrmals wenden. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Währenddessen die Bohnen bissfest kochen und den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Die Bohnen, Kräuter, Oliven und Frühlingszwiebeln klein schneiden und mit dem Couscous vermischen. Je nach Belieben etwas Olivenöl zum Auflockern hinzugeben.

Den Couscous vermengt man mit Oliven, Kräutern und Bohnen. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE


Für die Sauce mischt man Tahini mit Joghurt und dem restlichen Limettensaft und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Das Huhn auf einem Couscous-Bett anrichten und anschließend die Sauce darüber träufeln. Zum Schluss noch mal eine Extraportion Dukkah auf das Huhn geben. Mahlzeit!

Kommentare

14 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren