Italienische Küche Eine Banane im Curry

In vielen Küchen kommt Obst erst zum Dessert auf den Tisch. Dabei kann man mit Nektarinen, Brombeeren und Bananen überraschende Hauptgerichte kochen. Noch ist Sommer. Von

Sandra Cetin reist dem schlechten Wetter einfach davon. Immer dabei: ihr Espressokännchen, eine Bialetti Elektrika Fiat 500, und Espressobohnen auf Vorrat. Los geht es in ihrer Heimatstadt München, am liebsten Richtung Toskana, wo die Vierzigjährige stundenlang in Supermärkten verbringen kann. "Für sonnengereifte Tomaten, cremigen Büffelmozarella, frisches Basilikum und gutes Olivenöl würde ich jede französische Suppe stehen lassen", sagt Cetin. Dazu passt ihr Lieblingsgericht: Spaghetti Arabbiata und Rotwein, idealerweise aus dem Wasserglas. Dabei gilt die bayerische Hauptstadt ohnehin  als nördlichste Stadt Italiens. Was sollen nur die Norddeutschen machen? Wir schlagen vor: Keep calm and bake Käsekuchendip. Er schmeckt nach Sommer, Sonne und trägen Tagen an der Isar oder jedem anderen deutschen Binnengewässer. Die Hauptrolle in Cetins Sonntagsessen spielt Obst – und zwar in verschiedenen Variationen. "Jetzt im Sommer kann ich mich oft gar nicht entscheiden, was ich kochen soll, weil die Auswahl so herrlich groß ist", erklärt die Bloggerin. "Damit will ich zeigen, dass man Obst längst nicht nur in Desserts einsetzen kann."

Cetins Blog heißt Hase im Glück, weil Hase der Kosename ihres Mannes ist und Kochen ihr große Freude bereitet. Eigentlich müsste ihr Blog bald umbenannt werden, in Hasen im Glück. Cetin ist dieses Jahr Mutter geworden. Fest steht: Mit ihrem Käsekuchendip sind die kommenden Kindergeburtstage gerettet.

Rezept für Käsekuchendip mit süßen Tacos und Früchten

Zutaten

Für den Dip:

  • 350 g Frischkäse
  • 150 g griechischer Joghurt (10% Fett)
  • 200 g Speisequark (3,5 % Fett)
  • 250 g selbstgemachter, fest gewordener Vanillepudding
  • 3 Spritzer Zitronensaft
  • 3 EL Zucker

Für die Tortillas:

  • 50 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 8 Stück Weizentortillas (20 cm Durchmesser)
  • Früchte nach Belieben

Zubereitung

Für den Dip Frischkäse mit Zitronensaft und Zucker cremig rühren. Nach und nach Joghurt, Quark und Vanillepudding unterheben. Keinen Schneebesen verwenden, weil die Masse sonst zu flüssig wird.
Die Käsekuchenmasse in eine Auflaufform füllen und mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kühlen.
Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Für die Tortillas Zimt und Zucker mischen und auf einem flachen Teller verteilen.

Butter schmelzen. Tortillas damit einzeln von beiden Seiten bestreichen und ebenfalls beidseitig in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen.

Die Tortillas anschließend achteln und alle Teile auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen etwa zwölf Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Fünfzehn Minuten abkühlen lassen.

Käsekuchendip in Schüsseln füllen, mit den gewaschenen und gegebenenfalls kleingeschnittenen Früchten verzieren und mit lauwarmen Tortillas servieren.

Gurke-Avocado-Suppe mit Mango-Salsa

Vor dem Süßen etwas Herzhaftes: Los geht es mit einer Gurke-Avocado-Suppe mit Mango-Salsa. Sie wird kalt serviert, ist also das ideale Gericht für die letzten warmen Tage.

Brombeer-Aprikosen-Feta-Salat

Was tun mit dem Maiskolben, der droht, auf dem Grill zu verkohlen? In diesem Brombeer-Aprikosen-Feta-Salat kommt er voll zur Geltung.

Blätterteigteilchen mit Nektarinen und Ziegenkäse

Als herzhafte Törtchen muss man sich diese Blätterteigteilchen mit Nektarinen und Ziegenkäse vorstellen. Sie schmecken beim Picknick an der Isar genauso gut wie im Englischen Garten. Oder in jeder anderen Stadt.

Chicken Tikka Masala

Obst im Curry? Ja, in Form einer zerquetschten Banane. Für die indische Würze in diesem Chicken Tikka Masala sorgen die drei K’s: Kreuzkümmel, Kardamom und Koriander.

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren