Thai-Sommerrollen Rolle vorwärts!

Dem Sommer muss man manchmal etwas auf die Sprünge helfen. Im Video zeigen wir, wie man thailändische Sommerrollen mit Mango und scharfer Erdnussauce zubereitet. Von

Der Sommer hat leichte Stimmungsschwankungen. Zu nass, zu trocken, zu kalt, zu warm. Die Beziehung mit dem Sommer ist mal wieder kompliziert. Wir empfehlen: Wickeln Sie ihn ein, den Sommer. Bezirzen Sie ihn. Dann wird das schon.

Diese Sommerrollen könnten dabei helfen. Dafür wird knackiges Gemüse mit Reisnudeln in Form gebracht und in eine leicht scharfe Erdnusssauce getunkt. Und man muss bei Bikiniwetter nicht einmal an einem heißen Herd stehen. Denn diese Sommerrollen lassen sich gut vorbereiten und schnell einpacken, wenn es an den See oder in den Park geht. Als Dessert passt zu den Sommerrollen nämlich Vitamin D ganz hervorragend.

Zutaten für 12 Sommerrollen

Für den Dip

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Kleines Stück Ingwer
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Reisessig
  • 2 EL brauner Zucker

  • 2 EL Limettensaft
  • 85 g Erdnussbutter, cremig
  • 1 EL Hoisin-Sauce
  • 
30 ml Wasser

Für die Sommerrollen

  • 10-15 g gekochte Reisnudeln
  • 12 Blätter Reispapier
  • 1 Karotte

  • 1 Avocado
  • ½ Gurke
  • ½ Mango
  • ½ rote Paprika
  • 5-8 grüne Romana-Salatblätter

  • 1 Handvoll Basilikum
  • 
1 Handvoll Koriander
  • Zum Garnieren: eine Handvoll Erdnüsse, geröstet 
Zubereitung

Zubereitung

Thai-Sommerrolle: Erdnusssauce © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Den Ingwer und den Knoblauch fein schneiden oder in einer Küchenmaschine häckseln. Mit den weiteren Dip-Zutaten zu einer Sauce vermengen, glatt rühren und beiseite stellen.

Die Mango sorgt für Süße. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Die Gurke waschen, die Karotten und die Mango schälen. Alles in sehr feine und gleichgroße Stifte schneiden. Den Salat waschen, trocknen und den Strunk entfernen. Kräuter waschen und wieder leicht trocknen.

Die Reispapierblätter für wenige Sekunden in einer Schale oder einer großen Pfanne in warmem Wasser einweichen und danach auf ein Brett oder einen großen Teller legen. Mit einem feuchten Küchentuch abtupfen. Die Reisnudeln nach Anleitung zubereiten und kalt abspülen.

Weniger ist mehr, sonst platzt das Reispapier. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Die Zutaten (nicht zu viel auf einmal) akkurat in die Mitte des Reispapiers legen und mit etwas Sauce beträufeln. Die seitlichen Ränder des Reispapiers über dem Gemüse einschlagen, dann von unten nach oben vorsichtig aufrollen. Die Erdnüsse auf den Dip streuen und mit Kräutern servieren. Mahlzeit!

Kommentare

6 Kommentare Kommentieren