Gebackenes Gemüse Heißer Herbst

Echt kein Blech: Gefüllter Kürbis und karamellisierte Pastinaken aus dem Ofen sind tröstlich, wenn man draußen genug herumgefroren hat.
Die Pastinaken mit Brombeeren und Radicchio schmecken solo – oder als Beilage zum Schweinekotelett. © Andrew Montgomery/Knesebeck Verlag

Beim Kochen ist man immer auch von seiner eigenen, gefühlten Temperatur abhängig: Im Sommer mögen kühle Salate erfrischend sein, im Herbst hätte man es dann doch gern etwas molliger. Meditativ vor sich hin garende Gerichte aus dem Ofen sind ideal, um Kürbis, Pastinaken oder den letzten Brombeeren ihre Aromen zu entlocken. Sie geben sogar dem nervösen Großstädter Gelegenheit, sich als naturnaher Sammler zu fühlen, denn solche Zutaten finden sich idealerweise in der Umgebung und könnten zumindest theoretisch selbst aufgespürt sein. "Nur wenige von uns können zum Beerensammeln oder auf die Jagd gehen. Zwischen E-Mails-Checken und Kinder-zur-Schule-Fahren bleibt keine Zeit dazu",  sagt der britische Küchenchef Gill Meller. Aber die moderne Marotte, den Käse hier, das Brot dort und das Gemüse anderswo zu besorgen, könne als zeitgemäßes Äquivalent zum ursprünglichen Sammeln betrachtet werden. Und eins wird sich so schnell nicht ändern: Geteilt mit anderen Menschen schmeckt jedes Essen besser.

Gebratene Pastinaken mit Brombeeren, Honig, Radicchio und Roggenflocken

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Pastinaken, geputzt und längs geviertelt
  • 3 EL Olivenöl extra vergine
  • 3 EL Roggenflocken
  • 2 TL Dijon-Senf
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 1 EL Cidre-Essig
  • 2–3 Zweige Thymian, die Blätter abgezupft
  • 2–3 Zweige Rosmarin, die Nadeln abgezupft
  • 100 g erntefrische Brombeeren
  • 1 fester Kopf Radicchio, die Blätter vom Strunk abgetrennt
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Pastinakenviertel in einen Bräter legen. Öl, Roggenflocken, Senf, Honig und Essig in einer Schüssel vermischen. Kräftig salzen und pfeffern. Alles gründlich verrühren. Die Marinade über die Pastinaken gießen und gut vermengen, sodass sie gleichmäßig davon überzogen werden. Mit Thymian und Rosmarin bestreuen.


Die Pastinaken im Ofen 40 bis 45 Minuten braten, bis sie innen weich und außen knusprig und karamellisiert sind. Während des Bratens ein- bis zweimal wenden. Die Pastinaken aus dem Ofen nehmen. Brombeeren und Radicchioblätter darüber verteilen und fünf bis zehn Minuten abkühlen lassen. Als warmen Salat mit frischem Brot oder als Beilage zu Würstchen, Ente oder Schweinekoteletts servieren.

Kommentare

25 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren