Mahlzeit Radikales Bowling

Was einzeln gut ist, wird zusammen noch besser: In der winterlichen Gemüse-Bowl trifft gebackenes Gemüse auf knusprige Falafel. Unser Video zeigt, wie einfach das geht. Von

Novemberwetter ist Schmuddelwetter: Gerade jetzt braucht unser Immunsystem etwas Unterstützung. Vitaminreich soll unsere Ernährung sein, damit wir uns vor Viren und freien Radikalen schützen können. Nichts einfacher als das. Unsere winterliche Gemüse-Bowl ist radikal gefüllt mit Gemüsesorten, die Karotin, Vitamin B und C sowie Spurenelemente und Mineralstoffe liefern. Die Pistazien bringen zudem viele gesunde Fettsäuren und Antioxidantien mit ins Spiel. Und die Falafel sind nicht nur Protein-Lieferant, sondern enthalten auch Saponine, die Herz und Kreislauf schützen – die sekundären Pflanzenstoffe sollen immunstimulierend und antibiotisch wirken. Das hört sich jetzt alles wahnsinnig wissenschaftlich an, dabei ist unser winterliches Rezept vor allem aber schlicht lecker. Und es lässt sich ganz gemütlich aus der Schüssel löffeln.

Winterliche Gemüse-Bowl

Zutaten für 4 Portionen:

  • 5 bis 7 Karotten
  • 1 Blumenkohlkopf
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Teelöffel Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Tüte Bio-Falafel-Zubereitung (noch besser natürlich selbst gemachte Falafel)
  • 150 g Rucola oder anderer Salat
  • ein Viertel eines Rotkohlkopfes
  • 150 g Pistazien

Für das Dressing:

  • zwei Esslöffel Tahini (Sesampaste)
  • Saft einer halben Zitrone
  • zwei Esslöffel Honig
  • 50 ml Olivenöl

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Währenddessen den Blumenkohl in Röschen schneiden, die Karotten schälen und in feine Stifte schneiden. Auf ein Backblech geben, mit etwas Öl beträufeln sowie mit dem Kreuzkümmel und Salz und Pfeffer würzen. Im Ofen backen, bis das Gemüse leicht gebräunt ist.

Blumenkopf und Karotten kommen erst mal in den Ofen. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE
Die Falafel-Bällchen werden knusprig ausgebacken. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

In der Zwischenzeit die Falafel nach Anleitung zubereiten und in kleine Bällchen formen und braten, den Salat waschen und den Rotkohl in feine Streifen oder Stücke schneiden. Die Zutaten für das Dressing mischen und die Pistazien leicht durchhacken.

Mit Biss: Auch Rotkohl und frischer Salat werden in die Schüssel geschichtet. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Zunächst den Salat und den Rotkohl, dann das gebackene Gemüse in einer Schale anrichten, die Falafel-Bällchen auf eine Seite geben, mit dem Dressing beträufeln und mit den Pistazien garnieren. Mahlzeit!

Kommentare

6 Kommentare Kommentieren

Mit Tahini obendrauf schmeckt einfach alles. Allerdings noch besser, wenn die Sesamsauce drin ist. Vor allem das Rotkraut würde ich feiner schneiden oder hobeln, mit etwas Salz durchkneten, bis es anfängt, weich werden, dann eine Stunde durchziehen lassen und anschließend direkt mit der Tahini-Zitrone-Wasser-Mischung vermischen. Bei den gebackenen Gemüse reicht es aus, ein bisschen drüberzuträufeln. Tahini und Falafel sind köstlich und machen auch satt, mich aber geradezu süchtig. Tolles Rezept!