Winterpizza Die blubbern ja wieder

Rosenkohl wird gehasst, Pizza geliebt. Wenn die zwei sich aber mittels Mozzarella verbinden, wird daraus eine grandiose Winterpizza. Wie das geht, zeigt unser Video. Von
Aus der Serie: Mahlzeit

Eine Umfrage im Freundeskreis hat ergeben: Nur zehn Prozent aller Befragten mögen gekochten Rosenkohl, die anderen verziehen das Gesicht. Irgendwie verständlich. Gart er schnöde in Wasser, macht der Gemüsekohl wirklich nicht viel her. Und kommt er nicht frisch nach dem ersten Frost vom Feld, schmeckt er oft außerdem deutlich zu bitter.

Das Umfrageergebnis fällt jedoch ganz und gar anders aus, wenn der Rosenkohl auf die beliebteste aller mediterranen Arten im Ofen zubereitet wird: auf einer Winterpizza mit Rosenkohl, knusprigen Balsamico-Zwiebeln und goldbraun blubberndem Mozzarella. Garantiert!


Winterpizza

Für die Balsamico-Zwiebeln:

  • 1 bis 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • etwas roter Pfeffer
  • Salz
  • 60 ml Balsamico-Essig

Für den Rosenkohl:

  • 250 g frischer Rosenkohl
  • 2–3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Für die Pizza:

Für den Belag:

  • 1 Mozzarella
  • 100 g Parmesan
  • 1 Packung Crème fraîche

Zubereitung:

Den Ofen auf 250 Grad vorheizen.

Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Den Rosenkohl vom harten Strunk und der äußeren Schicht befreien. Die eine Hälfte des Rosenkohls wird nun noch weiter entblättert, so dass man einen Haufen voller Rosenkohlblätter erhält. Die andere Hälfte wird in feine Scheiben geschnitten.

Erst mal wird der Rosenkohl entblättert und der Strunk entfernt. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Nun den Rosenkohl mit dem Olivenöl begießen und einmal kräftig durchmischen, so dass die feinen Blätter wirklich gut mit dem Öl benetzt sind. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Auf mittlerer Hitze einen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln hinzugeben, außerdem etwas roten Pfeffer und Salz. Den Deckel auflegen und für etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebeln weich sind. Dann den Balsamico-Essig hinzugeben und verrühren. Ohne Deckel etwas weiter köcheln lassen, bis der Essig verdampft ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die roten Zwiebeln karamellisieren mit Balsamico-Essig. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Nun ist (der bereits fertige) Pizzateig dran: Er kommt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und wird zunächst mit einer Schicht Crème fraîche bestrichen. Darauf werden die Balsamico-Zwiebeln verteilt.

Dann den Mozzarella zerrupfen und auf der Pizza verteilen. 

Den Rosenkohl verteilen und zum Schluss mit dem geriebenen Parmesan bestreuen.

Zum Schluss wird die Winterpizza mit geriebenem Parmesan bestreut. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Und dann ab in den heißen Ofen. Die Pizza ist fertig, wenn ihr Rand goldbraun und der Käse zerlaufen ist – das passiert nach etwa 10 bis 14 Minuten. Man sollte das natürlich im Auge behalten, auch weil es so schön aussieht. Mahlzeit!

Kommentare

13 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren