Sarah Moon Polaroids vom Unvorhersehbaren

Erst war sie Model, dann wurde sie Fotografin. Die Bilder von Sarah Moon scheinen sich nie ganz sicher zu sein, sie wirken wie verschwommene Erinnerungen und Träume. Auch große Marken wollten von ihrem Stil profitieren, große Häuser wie Dior und Chanel, Cacharel und Issey Miyake buchten Moon. Nun ist ihre Werkschau in Hamburg zu sehen. Der Katalog zum Lebenswerk von Sarah Moon ist im Kehrer Verlag erschienen.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.