Russland Wo das Skurrile normal ist

Erst fotografierte Sandra Ratkovic die russischen Hinterlassenschaften um Berlin – Kasernen, Militärflughäfen, Überbleibsel. Russland, die Russen, das Russische faszinierten sie so sehr, dass sie nach Moskau reiste. Für ihr Buch begegnete sie einem Land, das so zerrissen ist zwischen sowjetischer Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Oligarchenhass und Putin-Kult, dass sie ihm vor allem im Vergnügungspark auf die Schliche kam. Dort, wo das Skurrile und Fantastische Alltag ist, fand sie ein Russland, das alle Klischees bedient und sogleich wieder bricht.

Kommentare

46 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren