Seidenstraße Mit dem Bulli nach Bagdad

Einige Monate im Jahr werde sie seine Ehefrau sein, erklärt Milli Bau ihrem Mann: "In den anderen Monaten werde ich auf Reisen sein." Das klingt heute noch verwegen, in den Fünfzigern war es das erst recht. 1956, mit 50 Jahren, bricht die Journalistin und Fotografin auf ins große Abenteuer, um die Länder der Seidenstraße zu erkunden. Mit einem VW-Bus. Sie bereist Nepal, Indien, China, Usbekistan und lebt sieben Jahre in Teheran, die Rolleiflex immer dabei. Was sie festhielt, zeigt der Bildband Seidenstraße/Silk Road. 1956–74 aus dem Kerber Verlag.

Kommentare

21 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren