Karlheinz Weinberger Als Jugendbewegungen noch Halbstarke hießen

Sein Leben habe am Freitagabend begonnen und am Montagmorgen aufgehört, hat Karlheinz Weinberger (1921–2006) gesagt. Jahrzehntelang arbeitete er als Lagerist in derselben Züricher Fabrik, an den Wochenenden fotografierte er – am liebsten Männer. Um 1958 entdeckte er bei den sogenannten Halbstarken eine neue Heimat, er dokumentierte ihre Begeisterung für James Dean und Elvis Presley, für Jeans und Rock 'n' Roll. "Swiss Rebels" aus dem Steidl Verlag dokumentiert Weinbergers Blick auf den männlichen Körper, zwischen klassischer Antike und Alltagserotik.

Kommentare

15 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Jugend, - eben (noch) auf der Suche nach sich selbst.
Ein bißchen "Pose" wird auf den Bildern deutlich,- mehr scheinen zu wollen, als aktuell schon zu sein ...
Aber wahrscheinlich hatte man vor 50 noch bessere Rahmenbedingungen. Die BBC berichtet über die negativen Auswirkungen der "sozialen Netzwerke": mehr Depressionen, teilweise Suchtverhalten.
Hier ein Zitat: "A study of 1,000 Swedish Facebook users found that women who spent more time on Facebook reported feeling less happy and confident ..."
http://www.bbc.com/future...