Harald Martenstein Über Leggings bei Frauen über 40

© Fengel
Was Stilthemen anbetrifft, sind die Leser von ZEITmagazin ONLINE noch zurückhaltend. Also kommentiert Harald Martenstein selbst die Mode. Hier sind seine Stil-Tipps.

In der Kommentarspalte des Artikels "Wir haben die Süße ausgereizt" fand unser Kolumnist Harald Martenstein folgenden Kommentar des Lesers ChibaCityBlues:

ChibaCityBlues
Geht dieser Parfum Quatsch etwa schon wieder los?

Lieber ChibaCityBlues,

ich antworte Ihnen, weil Ihr Kommentar einer von zweien gewesen ist, die ich auf ZEITmagazin ONLINE zu Artikeln über Mode und Lifestyle gefunden habe. Dazu scheint es leserseits bislang nicht viel zu sagen zu geben.

Manche Leser mögen diese Themen nicht. Ich höre hin und wieder den Satz: "Gut, dass wenigstens Sie nie über Mode schreiben. Bleiben Sie bitte dabei."

Tut mir leid. Heute gebe auch ich Modetipps. Dies sind die wichtigsten Mode- und Stilregeln für Männer über Vierzig:

1.  Niemals das Portemonnaie in der Po-Tasche tragen.
2. Suchen Sie sich eine Partnerin oder einen Partner, der oder die Ihnen hin und wieder die Augenbrauen schneidet. 
3. Zu kurze Socken sind nicht gut. 
4. Keine T-Shirts mit Aufschriften, vor allem nicht mit Aufschriften, die lustig sein sollen.
5. Manchmal Sachen wegwerfen, vor allem, wenn sie zu eng sind. 

Das reicht.

Die wichtigsten Regeln für Frauen über Vierzig:

1. Leggings sehen fast immer schlecht aus.
2. Zu kurze Röcke und zu ausgeschnittene Dekolletés sind ebenso stillos wie zu kurze Socken, haben aber deutlich mehr Fans in der Bevölkerung.
3. Statt einer Diät hilft oft auch eine neue Kleidergröße. Geht auch schneller.

Wer diese Regeln befolgt, ist immer richtig angezogen. 

Illustration Fengel

Kommentare

21 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren

Hier noch einige für Männer (oder besser: Heranwachsende Jugendliche)

-Hüte -vor allem der Fedora Hut- sind tabu. Sie sind kein Detektiv im frühen 20. Jahundert. Und nein, sie sehen damit weder ‘männlich‘ noch ‘intelligent‘ aus.

-Ziehen Sie sich passend an. Barney ist ein fiktionaler Charakter, in einer zweitklassig geschriebenen Serie . Sie brauchen nicht zur Schule in einem Anzug zu gehen.

-Wo wir bei Anzügen sind: GQ hat einen Schneider der Weltklasse und Models mit einem Top Körper . Ein 89,99 Anzug von HM wird dem nicht ähnlich aussehen. Außerdem ziehen Sie sich bitte dem Alter entsprechend an, sie wollen ja nicht aussehen wie ihr Vater. Hashtag Dadcore.

- Von Kleidung, die an einem Mannequin zur Schau gestellt wird , halten sie Abstand . Die Figuren haben mitnichten Maße die auch nur in der Nähe der menschlichen Werte sind.
In Werbung mit Menschen wird vor allem mit Clippern gearbeitet . Heißt also die Kleidung wird bei ihnen nicht wie angegossen sitzen. (Bitte versuchen sie diesen Look nicht mit einer niedrigeren Größe zu emulieren)

- Gürtel und Schuhe (falls Leder) immer in der selben Farbe .

- Und zum Schluss an die Anime Fans: Dieser Look ist unter keinen Umständen zu emulieren. Ich weiss dass es Shops gibt die gerne solchen Kram verkaufen, aber sie werden sich bloß damit lächerlich machen .

Kostenloser extra Tipp: Bei Schneidern bekommen Sie den größten "bang for the buck" was Fashion angeht.

Mit freundlichen Grüßen
Die einzige Person auf ZON die das Rick Owens Interview hier gelesen hat.

Na toll Herr Martenstein. Jetzt bringen Sie mich als Mann über 40 echt in Verlegenheit. Erfreulicherweise beachte ich schon Ihre Moderegeln 2 - 5. Aber als Träger von Jeans (und T-Shirts ohne Aufdruck), stellt sich mir nun die Frage wohin mit dem Portemonnaie? Soll ich mir nun eine Herrenhandtasche zulegen, obwohl diese Dinger einfach nicht zu mir Passen wollen, oder die Geldbörse in einen Rucksack werfen, was auch wieder lächerlich ist, wenn dies der einzige Inhalt ist.
Helfen Sie mir, wie ich nun aus dieser Situation stilgerecht herauskommen kann !