Freunde von Freunden Nicht ohne seine Bilder

In den späten 1980er Jahren arbeitete der US-Amerikaner James Higginson in Peking mit oppositionellen Künstlerkollegen zusammen. Nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens entschied er sich, das Land zu verlassen. Seine regimekritischen Bilder auf Reispapier musste er außer Landes schmuggeln. Eines davon hängt heute prominent in seiner Berliner Altbauwohnung, neben orientalischen Kissen, inszenierten Glamourfotos und dem Leopardenfell auf dem Sofa. Freunde von Freunden hat Higginson in seinem kosmopolitischen Sammelsurium besucht.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.