Gesellschaftskritik Der Boss in dir

Von
Sean Penn und El Chapo © Reuters

Vor wenigen Tagen ist der mexikanische Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán festgenommen worden. Kurze Zeit später tauchte ein Foto auf, das ihn bei einem Treffen mit Sean Penn zeigt. Die beiden Männer schütteln sich die Hände, aber das ist eine andere Geschichte. Hier soll es um das Seidenhemd gehen, das El Chapo trägt, das mit dem dezenten Paisleymuster und den vertikalen blauen Streifen. Das Bild war kaum im Netz, da war das Hemd auch schon ausverkauft. Die immense Nachfrage legte zeitweise sogar die Webseite des Herstellers lahm. Wie konnte das passieren?

Zwar wissen wir nichts Genaues über die Männer, die sich modemäßig von Drogenbossen inspirieren lassen, aber wir haben da so eine Vermutung. Schätzungsweise sind es Väter im besten Alter, die in Großstädten leben, in denen die Chance, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden, gegen null geht. Sie haben etwas wie Vergleichende Literaturwissenschaft oder Urbanistik studiert, den Großteil der Elternzeit übernommen und gehen einer Arbeit nach, bei der man hauptsächlich den Kopf und nicht die Hände benutzen muss. Sobald sie morgens die Kinder in der Kita abgeladen haben, setzen sie Wasser für einen koffeinfreien Tee auf und starren auf das aufgeklappte MacBook. So lange ist es dann auch nicht mehr, bis sie die Pfandflaschen zusammensammeln, die nur der Automat im Bioladen annimmt und die Einkaufsliste einstecken, die ihre Lebenspartnerin am Frühstückstisch geschrieben hat, bevor sie ins Büro gegangen ist. Früher standen nicht so viele Ausrufezeichen auf der Liste.

Dieses El-Chapo-Hemd – der Postbote quetscht das Paket hoffentlich nicht wieder in den Briefkastenschlitz – ist wie ein Ausbruch aus diesem in Watte gepackten Alltag. Es symbolisiert all das, was sich auf der anderen Seite der Risikoskala des Lebens abspielt. Denn hinter so einer Knopfleiste stecken Männer, die sich mit einem Zeigefinger voll Koks die Zähne putzen und mit Tequila nachspülen. Die in Pistolenläufe schauen, ohne zu blinzeln  – und nicht zusammenzucken, wenn der Kleine seine Holzeisenbahn auf die abgezogenen Dielen donnert. Es sind Männer, die Bikini-Girls am Pool zuzwinkern und dann mit einer Arschbombe abtauchen, anstatt sich augenreibend nach dem Chlorgehalt des Wassers zu erkundigen. Die in ihrer Freizeit Fluchttunnel graben anstatt auszuprobieren, ob die Nudelsoße auch mit Soja-Sahne gelingt. Männer, die Schnurrbärte tragen, ohne das ironisch zu finden. Und gemusterte Seidenhemden.

El Chapos Aura wirkt wie eine Befreiung. Männer, die sich gestern noch bei Radfahrern dafür entschuldigt haben, dass sie auf dem Gehweg laufen, rufen heute, im Seidenhemd, dem stiernackigen Nachbarn zu, er solle gefälligst seinen Müll trennen. Es ist nicht die Seide, die das Kleidungsstück zum Besteller gemacht hat, und auch nicht das Muster. Es ist die gute alte Todesverachtung, die an ihm klebt.

Kommentare

10 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

"Die in ihrer Freizeit Fluchttunnel graben anstatt auszuprobieren, ob die Nudelsoße auch mit Soja-Sahne gelingt"

Genial.
Dieser Beitrag inspiriert mich.

Ich glaube ich lasse nachher im Meeting den Kaffee extra stark machen und heute Abend das Steak blutig.

Dieses Hemd würde mir meine Frau leider nicht durchgehen lassen :-(
Aber vielleicht könnte ich es heimlich im Keller tragen, dabei Der Pate schauen - aber nicht zu laut :-( - und... einen Fluchttunnel graben.

"Zwar wissen wir nichts Genaues über die Männer, die sich modemäßig von Drogenbossen inspirieren lassen.." Dieser Beitrag hat mich auch inspiriert, aber zu völlig anderen Überlegungen:
Ausgehend von Confucius` Aussage: "Zeichen und Symbole regieren die Welt, keine Worte oder Gesetze", kann man Folgendes feststellen:
Das Foto:
http://www.nydailynews.co...
Die Farbgebung:
https://dokumentx.files.w...
und der Handschlag:
"Masonic Handshake"
http://masonichandshake.com/
http://www.calodges.org/n...
auch ist bei beiden, eine Hand versteckt dargestellt, erinnern an freimaurische Symbolik.
Die Firma die die Hemden verkauft heißt:
„Barabas“
„In Lukasevangelium (23,19 EU) werden Aufruhr und Mord als Ursache seiner Verhaftung angegeben….In Mt 27,16 EU wird Barabbas lediglich als „angesehener Gefangener“ bezeichnet,[7] und im Johannesevangelium (18,40 EU) steht nur, dass er ein „Bandit“ (lestés) war.“
https://de.wikipedia.org/...
Als Symbol auf ihrer Webseite finden wir die geflügelte Sonne, welches auch ein wichtiges Erkennungssymbol bei den Freimaurern ist:
“Winged sun”
https://en.wikipedia.org/...

"El Chapos Aura wirkt wie eine Befreiung."
Man wisse: "Freiheit" ist eine der fünf Säulen der Freimaurerei.

Schnurrbart - check
In ein Pistolenlauf geschaut - check
Bei einem Radfaherer entschuldigt, weil ich auf dem Geweg lief - check
Die weiteren Herausfordenderungen des Lebens, die zum Tragen dieses chicen Hemdes ermuntern, umgehe ich gerne.
Obwohl, dass mit der Arschbombe und den Bikinischönheiten ist schon was für echte Männer.
Das Muster erinnert mich an eine qualitativ hervorragende Bettwäsche, welche ich vor Jahren kaufte.
Da lässt sich noch was draus machen.