Ettore Sottsass Farbenfroher Schmuse-Hardcore

Der italienische Architekt Ettore Sottsass erlebte als Soldat im Zweiten Weltkrieg die Schrecken der Moderne – was in seinen späteren Designs, etwa für Olivetti, eine Rolle gespielt haben mag. Beeinflusst von der kalifornischen Hippie-Kultur und deren Pazifismus und Nonkonformismus kreierte Sottsass farbenfrohe Designs und wohlige Interieurs, die bei aller Verspieltheit niemals harmlos oder naiv wirkten. Mit der Gründung der Memphis-Gruppe 1981 führte er das italienische Design zu Weltruhm. Die Werkschau "Sottsass" ist nun im Phaidon Verlag erschienen.

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren