Selber machen Wie der Baum in die Suppe kommt

Menschen, die Sauerteigansätze hegen, Kohl fermentieren und so slow kochen, wie sie essen – die wollen nicht mit irgendwas in der Suppe rühren. Als neueste Umdrehung der Selbermach-Bewegung werden auch die Löffel handgeschnitzt. Damit steht ein profaner Gegenstand am Ende eines langen, geruhsamen Prozesses: Zuerst geht man in den Wald und sucht sich einen Baum aus, dann greift man zur Axt. Der Band Spoonmaker. Die Weisheit des Kreierens aus dem Sieveking Verlag zeigt den ganzen Prozess – vom Kaffeemesslöffel über den Kochlöffel bis zum Pfannenwender.

Kommentare

27 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Ich bin auch gerade dabei mir Küchenutensilien aus Holz zu basteln. Hierbei aber Schneidbretter aus Apfelbaumholz. Die Bäume auf unseren Streuobstwiesen wurden überarbeitet und auf den Öschberg-Palmer-Schnitt umgestellt, wodurch etwas mehr Holz als sonst anfiel. Schneidbretter aus einem Stück sind nämlich eine feine Sache, da diese auch problemlos in die Spülmaschine wandern können. Denn wo keine Leimung ist, kann sich auch keine lösen.
Hölzerne Löffel wären natürlich auch etwas, doch bis dahin überlasse ich diese Gaunter O'Dimm.