Wo Frank Lyko forscht, riecht es nach Mäusen und Fliegenfutter. Der 35-jährige Molekularbiologe fand heraus, dass Fruchtfliegen ebenso wie Mäuse ihr Erbgut mit Molekülschnipseln verändern. Die US-Zeitschrift Technology Review zählt ihn zu den 100 innovativsten Nachwuchsforschern der Welt. Lyko leitet die Arbeitsgruppe Epigenetik am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

Um sich seine Laborgeräte zu organisieren, drückte sich Gunter Reuter zu DDR- Zeiten in volkseigenen Betrieben herum. In Handarbeit baute er das einzige Drosophila-Labor Ostdeutschlands auf. Seine Kollegen tauften ihn "Felix, den Glücklichen", weil er so euphorisch an die Arbeit ging. Heute gehört Reuter (54) zur Weltspitze der Genetiker, seine Fliegenmutanten gelten als einzigartig.

Die Facettenaugen der Fruchtfliege sind normalerweise rot. In den weißen Facetten wurde das Gen für die Farbe ausgeschaltet.