10:00 Uhr Morgens

Bedeckter Himmel in San Francisco. Über dem Kontinent Azeroth scheint dagegen die Sonne. Ich schwinge mich auf den Rücken eines Greifvogels und fliege an den Südzipfel des Kontinents, ins Piratennest Booty Bay. Dort will ich einen von vier seltenen Fischen fangen. Bringe ich alle vier zum Meisterangler Nat Pagle, verrät er mir zur Belohnung neue Angeltricks. Nette Überraschung: Am Strand treffe ich die Gnomen-Magierin Agnost. "Ich muss für eine Mission zehn Bündel Schilfgras auftreiben", sagt sie. "Kannst du mir helfen, diese Naga-Wasserwesen zu erlegen? Die haben das Schilf in ihren Taschen." Ehrensache. Wir jagen mit vereinten Kräften, wenig später hat Agnost ihr Schilfgras beisammen. Sie bedankt sich, "alleine hätte ich dafür mindestens noch eine Stunde gebraucht", und zieht ihres Weges, während ich die Angel auswerfe. Gern geschehen. Denn hinter der Digitalfigur verbirgt sich kein Zufallsgenerator im Inneren meines Computers, sondern Joan McDonald, ein Mensch, eine Australierin. Ich weiß zwar nur, wie Agnost, nicht aber Joan selbst aussieht. Trotzdem haben wir in den vergangenen 14 Monaten über Papstwahl, Weltpolitik und unsere Jobs geplaudert - ohne einander auch nur einmal getroffen zu haben.

Immer wenn Joan um drei Uhr nachts von der Arbeit heimkehrt, loggt sie sich übers Internet in das Computerspiel World of WarCraft (kurz: WoW) ein. Sie spielt es mit über fünf Millionen anderen Spielern auf der ganzen Welt. So auch mit mir.

Am Anfang war das ein Job. Für deutsche Computerspielzeitschriften arbeite ich als US-Korrespondent, teste Spiele, bevor sie nach Deutschland kommen. So auch im Juli 2004 eine Vorabversion von World of WarCraft. Als das Spiel im folgenden Dezember in den USA und im Februar 2005 in Europa offiziell startete, war es für mich längst ein Hobby. Die Tasse Tee zur Linken, die Maus meines PCs in der rechten Hand, werde ich fast jeden Abend zu Robur, dem noblen Paladin, Bewohner einer Märchenwelt. Gleichzeitig tauche ich mit dem Mausklick, der mich bei WoW anmeldet, in meine Gilde ein, eine Art Großfamilie befreundeter Spieler. "Age of Wisdom" heißt meine - Zeitalter der Weisheit. Auch Joan gehört dazu, wir sind von Australien bis an die Ostküste der USA verteilt. Aber online spielt das keine Rolle.