Wer wissen will, wie unsere Gesellschaft wirklich funktioniert, muss sich für die Unterschiede zwischen Frühstücksbroten und Schulbroten interessieren. Auf dem Frühstückstisch von Familie Zobel aus Berlin stehen zum Beispiel: Toast, Knäckebrot, Graubrot, Vollkornbrot, Butter und Margarine, Mortadella, Salami, Camembert, Streichkäse, Orangen- und Erdbeermarmelade. Entscheidend ist nun die Frage: Wer schmiert?

Ergebnis der Feldforschung: Nur die Frühstücksbrote werden bei Zobels noch von der Mutter zubereitet. Die Pausenbrote für die Schule müssen sich die 12-jährigen Zwillinge Anna und Björn sowie die 9-jährige Carolin selbst schmieren.

Dieser vermeintlich banalen Tatsache entnimmt die Wissenschaft einen tieferen Sinn: Die Schulbrote markieren nicht nur den "kulinarischen Übergang von der Institution Familie zur Schule, sondern zugleich den Ablösungsprozess der jüngeren Generation", sagt Kathrin Audehm vom Arbeitsbereich Anthropologie an der FU Berlin. Indem die Kinder die "Selbstversorgung für die für sie relevante Institution lernen, werden sie ein Stück weit mehr zu Erwachsenen". Das Schmieren der Brote sei ein im Alltag eingebautes, leicht zu übersehendes, aber gut funktionierendes Übergangsritual.

"Erziehung bei Tisch. Zum Zusammenhang von Ritual und Performativität" lautet der Arbeitstitel von Audehms Doktorarbeit. Anthropologen in aller Welt haben ein neues Forschungsgebiet entdeckt: Alltagsrituale. Früher studierten sie das Klassenbewusstsein brasilianischer Plantagenarbeiter oder Fruchtbarkeitstänze im afrikanischen Busch, heute finden sie ihre Forschungsobjekte in der eigenen Nachbarschaft, mitten in der modernen Gesellschaft.

In Berlin machen sich Kathrin Audehm und andere Doktoranden unter Anleitung des Anthropologen Christoph Wulf mit Videokamera und Notizblock auf Ritualsuche. In Heidelberg haben sich 50 Wissenschaftler aus 15 Fächern zum Sonderforschungsbereich Ritualdynamik zusammengeschlossen, und auch in Mainz, in der Schweiz, in Frankreich und in den USA beschäftigen sich immer mehr Forscher mit Ritualen.