"ALS DIE FRAGE ANSTAND, wer sein Nachfolger werden sollte, plante der Mittelständler aus der Freizeitbranche das Auswahlverfahren ganz genau: Er holte sich aus dem Internet Fragebögen und Tests, arbeitete einen umfangreichen Leitfaden mit den Anforderungen für den Job aus, führte gemeinsam mit einer Kollegin strukturierte Interviews mit den Bewerbern durch und ließ die letzten beiden Kandidaten eine Präsentation vorbereiten. Der bessere bekam den Job. Aber noch vor Ende der Probezeit trennte man sich wieder. Was war falsch gelaufen? (...)"

Deutsche Arbeits- und Organisationspsychologen schätzen, dass etwa 90 Prozent der Bewerbungsverfahren in deutschen Unternehmen falsch entworfen und damit unsinnig sind. Lesen Sie den vollständigen Text von Angelika Dietrich mit Fotos von Gulliver Theis in der Ausgabe 03/07 von ZEIT Wissen. Sie erscheint am 4. April 2007.

Eignungstests im Netz:

Die Stiftung Warentest hat im März 23 Online-Tests zur Berufswahl geprüft. Mit "sehr gut" und "gut" bewertet wurden die sogenannten Borakel-Tests . Auf seriöse Tests vorbereiten kann man sich auf der Seite www.dpwn.de (auf den Button "Karriere" klicken, dann kommen Sie in ein Testcenter).

Buchempfehlung für eine gute Personalauswahl :

Heinz Schuler: Psychologische Personalauswahl. Einführung in die Berufseignungsdiagnostik. Hogrefe Verlag. 3. unveränderte Auflage 2000, 246 Seiten. 32,95 €

Hier finden Sie Experten:

Heinz Schuler, Uni Hohenheim . Hier wird ein Interessensprofil für Studiengänge ausgearbeitet, und dazu werden Freiwillige gesucht, die einen Test beantworten und so helfen, diesen zu verbessern .

Andreas Frintrup, F&Personalpsychologie, www.personalentwicklung.de

Prof. Heinrich Wottawa, Projektteam Testentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum (Leitung: Rüdiger Hossiep), www.testentwicklung.de

Zum Thema:

Expertenrat . Mehr Tipps, die den Alltag erleichtern.

Das Magazin ZEIT Wissen im Netz