Nur wenige Geschichten von ZEIT Wissen haben so hohe Wellen geschlagen wie der Text über das dubiose "Institut für Rationelle Psychologie" und seinen offensichtlichen Chefdenker Henner Ertel. Die Aufregung begann schon kurz nach dem Erscheinen der Ausgabe 04/08, in der der Artikel stand. Da rief polternd Henner Ertel an und beschimpfte ZEIT Wissen und den Autoren des Stücks, Jochen Paulus. Es folgten Drohungen, juristisch nicht nur gegen uns vorzugehen, sondern auch gegen Experten, die wir im Text zitiert hatten. Das aber war erst der Anfang.

Den Artikel in unserem Heft gesehen hatte auch Stefan Niggemeier, ein bekannter Medienjournalist. In seinem Blog wies er darauf hin, und damit begannen sich auch andere Journalisten für das Thema zu interessieren. Es folgten zahlreiche, meist wenig schmeichelhafte Beiträge über das Institut und Henner Ertel, etwa in der "taz", in den "Stuttgarter Nachrichten", bei Spiegel Online und anderen Internetmedien, beim NDR in der Fernsehsendung "Zapp" oder auch in einigen Wissenschaftsblogs.

Henner Ertel schien die Berichterstattung über ihn und sein Institut dabei sehr aufmerksam zu verfolgen, tauchten doch bei Beiträgen im Internet sehr häufig polemische Kommentare unter einem Pseudonym auf, die verdächtig an Ertels Argumentationsweise und Tonfall erinnerten.

Die Recherchen der Kollegen brachten auch noch Neues zutage, unter anderem deutliche Zweifel an der Echtheit von Ertels Professorentitel. Es zeigte sich zudem, dass die University of Neuroscience, deren Rektor und Vizekanzler Ertel sein sollte, anscheinend nur eine Briefkastenfirma ist, wie Spiegel Online schrieb.

Ein (echter) Psychologieprofessor, Jochen Musch von der (echten) Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, tat letztendlich und folgerichtig dann etwas, was Ertel bislang nur diversen Journalisten und Wissenschaftlern angedroht, aber nicht wahr gemacht hatte: Musch erstattete Strafanzeige. Gegen Henner Ertel, wegen des Verdachts des Missbrauchs akademischer Titel.

Nun wird sich zeigen, wie echt zumindest Professoren- und Doktortitel von Ertel sind.

Eine anregende Lektüre wünscht

Jan Schweitzer, Chefredakteur